Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Nichtionisierende Strahlung > Laser
Stichworte: Welche Schutzmaßnahmen sind beim Betrieb von Lasereinrichtungen in der Metallbearbeitung notwendig?

Frage:

Ist der Schutz durch eine Laserschutzbrille bei Lasern zur Metallbearbeitung (Schnittdicke bis 5 mm) ausreichend? Schützt die Brille auch, wenn der Laser plötzlich stehen bleibt?

Antwort :

Grundsätze zu Schutzmaßnahmen beim Betrieb von Lasereinrichtungen sind in der berufsgenossenschaftlichen Vorschrift BGV B 2 "Laserstrahlung" aufgeführt.

Zum Schutz vor Bestrahlung oberhalb der maximal zulässigen Werte, auch durch reflektierte oder gestreute Laserstrahlung, haben technische oder organisatorische Maßnahmen Priorität. Materialien und Maßnahmen zur Schutzabschirmung sind geeignet, wenn sie der DIN EN 12254 "Abschirmung an Laserarbeitsplätzen- Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfungen" bzw. der DIN EN 60825-4 "Laserschutzwände" entsprechen.

Sind in Laserbereichen von Lasereinrichtungen der Klassen 3 B oder 4 technische oder organisatorische Schutzmaßnahmen nicht möglich, sind Augenschutzgeräte, Schutzkleidung oder Schutzhandschuhe zur Verfügung zu stellen und von den Arbeitnehmern zu benutzen. Geeignete Augenschutzgeräte sind z.B. Laserschutzbrillen, die DIN EN 207 "Persönlicher Augenschutz; Filter und Augenschutz gegen Laserstrahlung (Laserschutzbrillen) entsprechen.

Es ist davon auszugehen, dass eine Laserschutzbrille bei Lasern zur Metallbearbeitung als alleinige Schutzmaßnahme nicht ausreichend ist. Der Arbeitgeber muss im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die möglichen Gefährdungen ermitteln und die erforderlichen Schutzmaßnahmen unter Beachtung der v.g. Rangfolge festlegen. Beim Betrieb von Lasereinrichtungen der Klassen 3 B oder 4 muss der Arbeitgeber Sachkundige als Laserschutzbeauftragte bestellen, die ihn u.a. hinsichtlich des sicheren Betriebs und der notwendigen Schutzmaßnahmen unterstützen.

Wichtige Informationen zur Auswahl- und Benutzung von Laser-Schutzbrillen und Laser-Justierbrillen sind in der BG-Information 5092 enthalten.  


Dialognummer: 95
Stand: 16.08.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.