Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Nichtionisierende Strahlung > elektromagnetische Strahlung / Felder
Stichworte: Beeinflussung medizinischer Geräte und elektronischer Implantate (z.B. Herzschrittmacher) durch elektromagnetische Felder

Frage:

Beeinflussen elektromagnetische Felder medizinische Geräte und elektronische Implantate (z.B. Herzschrittmacher)?

Antwort :

Aktive medizinische Geräte und elektronische Implantate, zum Beispiel Herzschrittmacher, Defibrillatoren, Insulin-Infusionspumpen, Innenohrimplantate, Magen- und Blasenstimulatoren oder Prothesen können durch elektromagnetische Felder in ihrer Funktion beeinflußt bzw. gestört werden. Die Möglichkeit und der Grad der Beeinflussung hängen in weiten Grenzen von der Stärke der Felder, ihrer Frequenz und der Modulation ( z.B. kontinuierliche oder impulsförmige Einwirkung der Felder) ab. In der normalen Wohn- und Freizeitumwelt ist die Wahrscheinlichkeit einer Störung möglich, aber relativ gering. Unter ungünstigen Umständen, z.B. in der Nähe von Artikelsicherungsanlagen, Durchgangskontrollen, Sendeeinrichtungen, Hochspannungsleitungen, Therapie- oder Diagnostikeinrichtungen oder beim Gebrauch von elektrischen Werkzeugen kann es zu Störungen kommen. In der Nähe vieler Arbeitsplätze entstehen funktionsbedingt sehr viel stärkere elektrische oder magnetische Felder als in der allgemeinen Umgebung. Um hier lebensbedrohliche Situationen durch eine Störung oder Zerstörung der Implantate zu vermeiden, müssen entsprechende Vorkehrungen getroffen werden, z. B. Zugangsverbote. Eine Kennzeichnung dieser Bereiche mit speziellen Verbotszeichen ist vorgeschrieben. Ebenso sind stationäre und tragbare medizinische Geräte der Intensivmedizin nicht gegen störende Beeinflussung durch elektromagnetische Felder sicher. Eine Beeinflussung oder Störung ist insbesondere durch die elektromagnetischen Felder von mobilen Telekommunikationsgeräten möglich. Das ist der Grund für das Verbot der Benutzung von Handys in Krankenhäusern.

Dialognummer: 773

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.