Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gesundheitsschutz > Allergien > Allergien der Haut
Stichworte: Sollte man einer Jugendlichen mit bekannter Allergie gegen Nickel und "Weichmacher" von einer Berufsausbildung als Friseurin abraten?

Frage:

Eine Jugendliche mit bekannter Nickelallergie sowie Allergie gegen "Weichmacher" (Hilfsstoffe in der Gummiverarbeitung; genaue Bezeichnung ist nicht bekannt) interessiert sich für eine Berufsausbildung als Friseurin. Es liegt darüberhinaus keine Hauterkrankung vor. Sollte man von diesem Beruf abraten?

Antwort :

Der Friseurberuf gehört zu den Berufen, bei denen die Gefahr des häufigen und intensiven Nickelkontakts gegeben ist. Nickel wird beispielsweise in Haarpflegemitteln verwendet.
Allgemein ist die Nickelallergie die wohl häufigste Sensibilisierung bei beruflich Ekzemkranken. Bei den anerkanten Berufskrankheiten werden unter der Ziffer BK19 die Hautkrankheiten erfasst, die aufgrund ihrer Schwere einen Berufswechsel erfordern. Friseure und verwandte Berufe stellen mit gut 25% (Stand 2005) die mit Abstand größte Gruppe innerhalb dieser Berufskrankheitengruppe dar.
Jugendlichen mit bestehender Nickelallergie ist daher eher vom Friseurberuf abzuraten.

Auf die Informationen der TRGS 401 Gefährdung durch Hautkontakt Ermittlung – Beurteilung – Maßnahmen und der TRGS 530 Friseurhandwerk weisen wir hin, http://www.baua.de/de/Themen-von-A-Z/Gefahrstoffe/TRGS/TRGS.html?__nnn=true&__nnn=true .
Auf die ärztliche Untersuchungen gemäß Jugendarbeitsschutzgesetz vor und während der Beschäftigung weisen wir ebenfalls hin, http://www.gaa.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/16508/  oder http://www.arbeitsschutz.nrw.de/bp/good_practice/index.html#BesondereZielgruppen .


Dialognummer: 7408
Stand: 19.03.2009

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.