Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Lager, Lagerung
Stichworte: Was versteht man unter einer ständigen Be- und Entladestelle bei Laderampen?

Frage:

Was versteht man unter einer ständigen Be- und Entladestelle bei Laderampen.

Antwort :

Nach der Ziffer 1.10 zum Anhang der Arbeitsstättenverordnung sind:
"(1) Laderampen entsprechend den Abmessungen der Transportmittel und der Ladung auszulegen.
(2) Sie müssen mindestens einen Abgang haben; lange Laderampen müssen, soweit betriebstechnisch möglich, an jedem Endbereich einen Abgang haben.
(3) Sie müssen einfach und sicher benutzbar sein. Dazu gehört, dass sie nach Möglichkeit mit Schutzvorrichtungen gegen Absturz auszurüsten sind; das gilt insbesondere in Bereichen von Laderampen, die keine ständigen Be- und Entladestellen sind."
Allerdings wird der Begriff der ständigen Be- und Entladestelle nicht näher konkretisiert. Es wird lediglich der Begriff des Arbeitsplatzes definiert: "Arbeitsplätze sind Bereiche von Arbeitsstätten, in denen sich Beschäftigte bei der von ihnen auszuübenden Tätigkeit regelmäßig über einen längeren Zeitraum oder im Verlauf der täglichen Arbeitszeit nicht nur
kurzfristig aufhalten müssen." (§ 2 Abs. 2 arbStättV).
Hierzu sagt der Kommentar "Haufe", dass kein Arbeitsplatz nur dann eindeutig vorliegt, wenn sich Beschäftigte in dem betreffenden Bereich sehr gelegentlich ohne systematische Folge und jeweils unter 2 Stunden aufhalten. Hierbei ist es unerheblich, ob die Arbeitsaufgabe durchgehend durch einen Beschäftigten erledigt wird oder mehrere Beschäftigte nacheinander diesen Bereich zur Verrichtung ihrer Arbeitaufgabe aufsuchen müssen. Vergleiche auch Leitlinien des LASI zur Arbeitsstättenverordnung (LV 40 Punkt C 2; http://lasi.osha.de/de/gfx/publications/lasi_publications.php).

Der Arbeitgeber ist verpflichtet nach dem Arbeitsschutzgegesetz eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Danach hat er die Tätigkeiten mit den jeweilgen Einwirkungen zu berüchsichtigen und entsprechende Maßnahmen umzusetzen.
Nach der BGI 869 " Betriebliches Transportieren und Lagern" (http://publikationen.dguv.de ) sind Laderampen bauliche Einrichtungen für das Be- und Entladen von Fahrzeugen. Laderampen sind erhöhte ebene Flächen, die das Be- und Entladen ohne große Höhenunterschiede ermöglichen. Die Anforderungen an Laderampen können der BGI entnommen werden.


Dialognummer: 7260
Stand: 08.04.2009

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.