Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gesundheitsschutz > Arbeitsmedizinische Vorsorge > Untersuchungspflichten
Stichworte: Kann ein Arzt die Frist von drei Jahren für Vorsorgeuntersuchungen nach eigenem Ermessen verlängern?

Frage:

Ein Feuerwehrmann hat im März 2008 die G 26 Untersuchung durchführen lassen. Laut ärztlicher Bescheinigung muss er erst im März 2012 zur Folgeuntersuchung, nicht schon nach drei Jahren - wie sonst wohl üblich - im März 2011. Ich vermute, der Arzt hat sich verschrieben.

Meine Frage lautet:
Ist die Frist von drei Jahren (oder weniger) zwingend einzuhalten, oder kann der Arzt nach eigenem Ermessen die Frist auf vier Jahre verlängern?

Antwort :

Die BGI 504-26 Atemschutzgeräte sieht für Nachuntersuchungen eine Frist von längstens 36 Monaten vor. Die Frist kann verkürzt, aber nicht verlängert werden.
Auszug: Vorzeitige Nachuntersuchungen sind zu veranlassen, falls bei einer Untersuchung Befunde erhoben werden, die eine kürzere, vom ermächtigten Arzt dann zu bestimmende, Nachuntersuchungsfrist angeraten erscheinen lassen.
In der BGI 504-0 wird ebenfalls ausgeführt: Vorzeitige Nachuntersuchungen, unabhängig von den in der Tabelle genannten Fristen, können vom ermächtigten Arzt veranlasst werden.

Der Arzt sollte auf die von ihm angegebene längere Nachuntersuchungsfrist angesprochen werden.


Dialognummer: 6637
Stand: 12.12.2008

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.