Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Lärm > Lärmminderungsmaßnahmen, Schutzmaßnahmen
Stichworte: Muss in Kraftfahrzeugen bei Überschreitung des zulässigen Lärmpegels 80 dB(A) Gehörschutz getragen werden?

Frage:

Muß in Kraftfahrzeugen bei Überschreitung des zulässigen Lärmpegels 80 db(A) Gehörschutz getragen werden.

Antwort :

Gehörschutz muss entsprechend der LärmVibrationsArbSchV ab 85 dB eingesetzt werden. Ab 80 dB besteht die Empfehlung Gehörschutz zu verwenden (§ 8 i.V.m. § 6 LärmVibrationsArbSchV).
Nur in Ausnahmefällen ist in Fahrzeugen mit Pegeln über 85 dB zu rechnen (Baufahrzeuge). Bei Einsatz von Gehörschützern im öffentlichen Straßenverkehr muss die Hörbarkeit von akustischen Verkehrssignalen beachtet werden!
Es gibt spezielle Gehörschützer für Fahrzeugführer. Diese dürfen im Straßenverkehr von Fahrzeugführern verwendet werden, weil Warngeräusche ausreichend wahrgenommen werden.

Das BIA hat sich ausführlich mit diesem Thema beschäftigt und kommt zu diesem Arbeitsergebnis.  
Die berufsgenossenschaftliche Information BGI 673 Empfehlungen zur Benutzung von Gehörschützern durch Fahrzeugführer bei der Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr gibt weitere Informationen zum Thema.

Weiter gibt es eine Ausarbeitung:  "Lärmarbeitsplätze in und auf Fahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr", den Sie im Internet unter der folgenden URL finden: http://www.dguv.de/ifa/de/pub/rep/rep02/biar0597/index.jsp . Es handelt sich um den BIA Report 5/97.

Es kann davon ausgegangen werden, dass die im Straßenverkehr zugelassenen Gehörschützer eine Lösung Ihres Arbeitsschutzproblems darstellen.

Laut Straßenverkehrsordnung (§ 23 Abs. 1) ist jeder Fahrzeuglenker dazu verpflichtet, seine Aufmerksamkeit für die Umwelt nicht einzuschränken, um Warnsignale ausreichend wahrnehmen zu können. Zu laute Musik oder falsche Gehörschützer können eine Ordnungswidrigkeit darstellen.
 


Dialognummer: 6616
Stand: 27.06.2013

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.