Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Bildschirmarbeitsplätze > Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen
Stichworte: Gehört ein Stuhl zwingend zur Ausstattung eines Bildschirmarbeitsplatzes?

Frage:

Gehört ein Stuhl zwingend zu einem Bildschirmarbeitsplatz?
In einer Halle befinden sich Bildschirm-Arbeitsplätze zur direkten Bearbeitung von Wareneingängen (Pakete, Päckchen, Palettenware). Die Tische, auf denen die Bildschirme stehen, lassen sich an die Stehhöhe der Mitarbeiter anpassen. Laut Bildschirmarbeitsverordnung handelt es sich um einen Bildschirmarbeitsplatz, es wird aber kein Stuhl zur Verfügung gestellt, da in diesem Bereich stehend gearbeitet wird. Schreibt die Bildschirmarbeitsverordnung das Vorhandensein eines Stuhles vor oder müssen die Mitarbeiter ihre Tätigkeiten stehend ausüben, zumal für länger dauernde Bildschirmarbeit ein Extra-Büroplatz zur Verfügung steht?

Antwort :

Im Anhang  zur Bildschirmarbeitsverordnung - BildschArbV  werden Anforderungen an einen Arbeitsstuhl gestellt. Daraus muss aber nicht abgeleitet werden, das ein Arbeitsstuhl an einem Bildschirmarbeitsplatz zwingend vorhanden sein muss. In den Begriffsbestimmungen (§2) wird bestimmt, dass eine Bildschirmarbeitsplatz eine Arbeitsplatz mit Bildschirmgerät ist, der mit weiteren Einrichtungen ausgestattet sein kann und nicht muss! Der Arbeitgeber muss den Arbeitsplatz so einrichten und betreiben, dass von ihm keine Gefährdungen für die Sicherheit und Gesundheit ausgehen (Gefährdungsbeurteilung gemäß (§5 Arbeitsschutzgesetz , § 3 Abs. 1 der Arbeitsstättenverordnung sowie § 3 BildschArbV).

In der Gefährdungsbeurteilung muss die Gesamtbelastung an einem Bildschirmarbeitsplatz betrachtet werden, dabei hat natürlich die zeitliche Nutzung einen entscheidenden Einfluss. Im Zuge von ständig wechselnden Arbeitsplätzen innerhalb einer Betriebseinheit kann ein Arbeitsstuhl unter Umständen hinderlich sein. Es könnte aber geprüft werden, ob nicht sog. Stehhilfen an dem Bildschirmgerät hilfreich sind. Bei der Beantwortung dieser Frage sollten der Arbeitsmediziner und die Sicherheitsfachkraft beteiligt werden.

Ausführliche Hinweise zur Gestaltung finden sie in der DGUV Information 215-410  "Büro- und Bildschirmarbeitsplätze, Leitfaden für die Gestaltung".

 


Dialognummer: 6448
Stand: 06.05.2016

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.