Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Inverkehrbringen und Kennzeichnung > CE-Kennzeichnung, GS-Zeichen
Stichworte: Müssen Heizelementsysteme mit einem CE-Zeichen versehen werden oder nur die Eimzelkomponenten?

Frage:

Wir sind Hersteller von Heizelementen und liefern auch zusätzliche Komponenten, wie Temperaturregelgeräte und Anschlußkabel. In letzter Zeit vermehren sich die Anfragen bezüglich der Liefermöglichkeit von angepassten Systemen (bestehend aus Heizelement + Anschlußkabel + Regelgerat) auf entsprechenden Applikationen. In den meisten Fällen fügen unsere Kunden zu dieser Konstellation ein Werkzeug hinzu.
- Muss ein solches System erneut ein CE-Zeichen erhalten oder ist es ausreichend, wenn jede einzelne Komponente vorab geprüft worden ist?
- Wer ist für die durchgehende elektrische Sicherheit der Anlage zuständig, wenn diese neu entstandene Anlage Teil einer Maschine wird.

Antwort :

Durch das Zusammenfügen von Bauteilen entsteht ein elektrisches Betriebsmittel, das als Einheit (Heizelementsystem) in den Verkehr gebracht werden soll. Dieses Heizelementsystem ist wiederum mit der CE-Kennzeichnung zu versehen, auch wenn die Bauteile bereits CE-Kennzeichnungen aufweisen. Derjenige, der die Bauteile zu einem Heizelementsystem zusammenfügt, ist Hersteller dieses neu entstandenen Heizelementsystems. Er hat demnach für dieses Heizelementsystem
- gemäß 1.GPSGV i.V.m. Anhang III B der Richtlinie 2006/95/EG (Niederspannungsrichtlinie) eine Konformitätserklärung zu erstellen,
- technische Unterlagen gemäß Anhang IV Nr. 3 der Richtlinie 2006/95/EG zusammenzustellen und
- das neuentstandene Heizelementsystem mit der CE-Kennzeichnung zu versehen.

Wird dieses Heizelementsystem in eine Maschine eingebaut, so hat der Maschinenhersteller für diese Maschine insgesamt eine Konformitätserklärung entsprechend der 9. GPSGV i.V.m. der Richtlinie 98/37/EG (Maschinenrichtlinie) auszustellen und auch der Maschine beizufügen. Mit dieser Konformitätserklärung bestätigt der Maschinenhersteller, dass die Maschine, einschließlich des eingebauten Heizelementsystems, u.a. der Maschinenrichtlinie und der Niederspannungsrichtlinie entspricht. Auch für die durchgehende elektrische Sicherheit der Maschine ist somit der Maschinenhersteller zuständig.

Dialognummer: 6444
Stand: 04.08.2008

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.