Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Türen, Tore, Fenster
Stichworte: Quetsch- und Scherstellen an der Nebenschließkante von Glastüren

Frage:

Quetsch- und Scherstellen an der Nebenschließkante von Glastüren

Die BGI 669 geht auf diese Gefährdung ein und gibt bei geöffneten Türen Spaltweiten und Schutzmaßnahmen an.
Wie sind die Spaltweiten im geschlossenem Zustand der Haupt- und Nebenschließkanten zu Ihren Gegenschließkanten anzusetzen?
Ist die Gefährdung an der Hauptschließkante auch auf zweiflügelige Türenanlagen zu übertragen?

Antwort :

Bei der Beschäftigung von Arbeitnehmern in einer Arbeitsstätte sind für die Türen die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung (ArbStättV) einzuhalten. Anforderungen an durchsichtige Türen finden sich in der Nr. 1.5 Absatz 3 und Nr. 1.7 Absatz 2 des Anhangs zur Arbeitsstättenverordnung.

Konkrete Vorgaben gibt auch die Arbeitsstätten-Richtlinie - ASR 10/5 und die BGI 669 "Glastüren, Glaswände".

Konkretisierungen finden sie in den berufsgenossenschaftlichen Regeln und Informationen (z. B. BGI 861 "Sicherer Umgang mit Toren" und BGR 232 "Kraftbetätigte Fenster, Türen und Tore") Grundsätzlich müssen handbetätigte Türen und Tore an den Quetsch- und Scherstellen gesichert werden. "Von einer Gefährdung ist ähnlich wie bei kraftbetätigten Türen dann auszugehen, wenn sich zwischen Neben- und Gegenschließkante der geöffneten Tür ein Spalt von 8 mm oder mehr ergibt, siehe Abschnitt 4.5.2 BG-Regel "Kraftbetätigte Fenster, Türen und Tore" (BGR 232)."

Nach Abschnitt 4.5.2 der BGR 232 müssen Quetsch- und Scherstellen, die von Nebenschließkanten, sofern sie sich um mehr als 8 mm von ihren Gegenschließkanten entfernen können, gebildet werden, bis zu einer Höhe von 2,50 m gesichert sein. Dabei ist die Ausbildung von Quetsch- und Scherstellen an den Nebenschließkanten  z. B. durch Profilleisten oder Abdeckungen verhindert.

Die BGI- / BGR-Vorschriften finden auch Anwendung bei zweiflügeligen Türanlage.


Dialognummer: 6334
Stand: 01.01.2008

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.