Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Druckbehälter > Prüfung von Druckbehältern und Zubehör
Stichworte: Welche Prüfungen sind für Druckbehälter mit einem Volumen von 0,3 Liter und einem Betriebsinnendruck von 300 bar erforderlich?

Frage:

Welche Prüfungen sind erforderlich für Druckbehälter mit einem Volumen von 0,3 Ltr. und einem Betriebsinnendruck von 300 Bar?
Wer ist für die durchführung der Prüfungen verantwortlich?
Besteht eine Kennzeichnungsplicht(und ggf. wie)?
In welchen Abständen muß gerüft werden?
Wer darf die Prüfungen durchführen?
Es handelt sich um Druckbehälter welche zum Betreiben von Luftdruckwaffen verwendet werden. Die Druckbehälter werden gefüllt aus Preßluftflaschen, mittels speziellem Kompressor oder mittels manueller Pumpe. Die gefüllten Druckbehälter werden durch aufschrauben an der Waffe befestigt. Danach können (bis zur Neubefüllung) mehrere hundert Schuß abgegeben werden. Der Umgang mit diesen Geräten erfolgt durch Privatpersonen (Schützen) aber auch durch gesetzlich Unfallversicherte.

Antwort :

Der angefragte sogenannte Druckbehälter ist eine Kartusche, die nicht unter den Anwendungsbereich der Richtlinie RL 97/23 EG fällt ( Artikel 1, Ziffer 3.19). Insofern entfällt eine Zuordnung in das Diagramm 2 der Konformitätsbewertungsdiagramme.

Die Kartusche ist den Anwendungsbereichen der Internationalen Transportabkommen ADR, RID, IMDG und IACO zu zuordnen. Die darin genannten Prüfungen, Fristen und Kennzeichnungsvoraussetzungen sind einzuhalten (siehe auch Kapitel 3.3 Ziffer 190 der ADR Teil 3 und Kapitel 6.2 der ADR Teil 6). Die v.g. Vorschriften kommen dann zu Anwendung, wenn die Druckgaskartusche transportiert werden soll.

Die Betriebssicherheitsverordnung kommt zur Anwendung, wenn Beschäftigte mit diesen Kartuschen umgehen.
Sofern diese Kartuschen von Beschäftigten benutzt werden, liegt die Verantwortung für die Festlegung der Prüffristen und die fristgerechte Durchführung der Prüfungen beim Arbeitgeber. Der Arbeitgeber muss Art, Umfang und Fristen für Prüfungen eigenverantwortlich festlegen. Es ist zu empfehlen, dazu den Hersteller zu befragen.
Anforderungen an Prüfungen und prüfende Personen von Arbeitsmitteln sind in den entsprechenden Technischen Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) beschrieben. 

Dialognummer: 6261
Stand: 04.12.2007

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.