Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gesundheitsschutz > Impfungen > Impfangebote, Impfempfehlungen
Stichworte: Ist Mitarbeitern in Kindergärten die Impfung gegen Hepatitis A anzubieten?

Frage:

Ich suche schriftliche Informationen aus denen sich eindeutig ergibt, ob den Mitarbeitern in Kindergärten die Impfung gegen Hepatitis A anzubieten ist.

Antwort :

Eine spezielle auf Hepatitis A ausgerichtete Vorschrift gibt es nicht, es bedarf nach der Rechtslage jedoch auch keiner solchen Vorschrift. Die bestehenden Vorschriften sind hier sehr eindeutig: Nach dem Arbeitsschutzgesetz muß der Arbeitgeber die Gefährdung der Beschäftigten so gering wie möglich (§ 4) halten, durch eine Gefährdungsbeurteilung (§ 5) ermitteln und beurteilen sowie (§ 6) dokumentieren, den Beschäftigten arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchungen (§ 11) ermöglichen sowie die erforderlichen Schutzmaßnahmen (§ 3) durchführen und die Kosten dafür tragen.
 
Er muß diese Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit (§3) überprüfen. (Dieses Gesetz an sich regelt bereits die Grundsätze des Arbeitsschutzes)
 
Die VBG 103 (Unfallverhütungsvorschrift Gesundheitsdienst), §4, regelt die Notwendigkeit, die Beschäftigten durch den Unternehmer/Arbeitgeber über die am Arbeitsplatz notwendigen Immunisierungen (Impfungen) vor Aufnahme der Tätigkeit aufzuklären und im Einvernehmen mit dem betreuenden Arbeitnehmer festzulegen. Diese Immunisierungen müssen für die Beschäftigten kostenlos sein. Welche Impfungen nach dem aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik notwendig für bestimmte Berufsgruppen sind, sagen die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut (RKI) aus (http://www.rki.de/DE/Content/Kommissionen/STIKO/Empfehlungen/Impfempfehlungen_node.html)
Hepatitis-A-Impfungen werden nach Punkt 3 als Indikationsimpfung bei „Personal in Kindertagesstätten, Kinderheimen u.ä.“ notwendig. Diese Bundesbehörde trifft die Schutzmaßnahmen nach dem Infektionsschutzgesetz u.a. für die in §33 genannten Gemeinschaftseinrichtungen, zu denen Kindergärten zählen.
 
All diese gültigen Gesetze und Regelwerke belegen in ausreichendem Maße die Notwendigkeit der Hepatitis-A-Impfung für die genannten Beschäftigten zu Lasten des Arbeitgebers und eignen sich deshalb auch als Argumentationshilfe.
 

Dialognummer: 579

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.