Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Nichtionisierende Strahlung > Optische Strahlung (UV-, IR- und sichtbare Strahlung)
Stichworte: Besteht durch normales Fensterglas bei Schweißarbeitsplätzen ausreichender UV-Schutz?

Frage:

Ich war bisher der Meinung, dass durch Fensterglas (z.B. durch die in der Tür eingebaute Scheibe) ein ausreichender UV-Schutz besteht. Die Erfahrung zeigt doch auch, dass man hinter einem Fenster selbst bei intensiver Sonnenstrahlung nicht braun wird. Somit dürfte nach meiner Meinung keine Gefahr durch UV Strahlen vom Schweißarbeitsplatz bestehen.

Antwort :

Natürliche ultraviolette Strahlung wird nach ihrer Wellenlänge in UVA-, UVB- und UVC- Strahlung einteilt. UVA-Strahlen können tief in die Haut eindringen, bräunen nur wenig und nur kurzzeitig, wobei die Haut keinen Lichtschutz aufbaut. Sie ist außerdem für die vorzeitige Alterung der Haut verantwortlich und kann die Entstehung von sehr bösartigen Hauterkrankungen (Melanome) auslösen. UVB-Strahlen dringen weniger tief in die Haut ein als UVA-Strahlen, sie bewirken eine Bräunung, die verzögert einsetzt aber lange anhält. Bei zu häufiger intensiver Sonnenexposition können schuppenartige Hautveränderungen und „Weißer Hautkrebs“ (Basaliome, Plattenepithelkarzinome) entstehen. UVC-Strahlung wird von der Atmosphäre vollständig absorbiert. Im Gegensatz zu UVA-Strahlen durchdringen UVB-Strahlen eine Glasscheibe nicht, daher entsteht keine oder kaum Bräunung.

Bei sehr intensiver UV-Strahlung, wie sie u.a. beim Lichtbogenschweißen freigesetzt wird (UVA, UVB, UVC), sind nicht geschützte Augen (Hornhaut, Bindehaut, Linse, Netzhaut) sehr stark gefährdet! Das gilt insbesondere wegen der direkten Nähe zur Lichtbogenquelle. Hier kann „normales“ Glas keinen wirksamen Schutz für die Augen und die Haut leisten. Daher verwendet der professionelle Schweißer Schutzschirme (Gesichtsvollschutz) mit hochwertigem UV-Filter. Da auch ungeschützte Haut stark gefährdet ist, sind Schutzhandschuhe und Schutzanzug als persönliche Schutzausrüstung erforderlich. 

Nähere Information finden Sie unter:
http://vbg.de/apl/arbhilf/unterw/76_gbe.htm
 


Dialognummer: 5727
Stand: 02.03.2016

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.