Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Inverkehrbringen und Kennzeichnung > Konformitätserklärung, Einbauerklärung
Stichworte: Muss für Maschinen mit elektrischen Gefährdungen ebenfalls eine produktspezifische Gefahrenanalyse und Risikobeurteilung erstellt werden?

Frage:

Naschinen, von denen hauptsächlich Gefahren aufgrund von Elektrizität ausgehen, fallen gemäß Art. 1, Abs. 5 der MRL 98/37/EWG ausschließlich unter den Anwendungsbereich der NRL 73/23/EWG.

Muss für diese Maschinen ebenfalls eine produktspezifisch ausgearbeitete Gefahrenanalyse und Risikobeurteilung erstellt werden?

Diese werden explizit in der MRL gefordert, nicht jedoch in der NRL und auch nicht in der EMVRL 89/336/EWG und ebenso wenig in den entsprechenden national umgesetzten Verordnungen des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes (1.GPSG) und des Gesetzes über die elektromagnetische Verträglichkeit von Geräten (EMVG).

Die Inhalte dieser Vorschriftenwerke lassen nicht zu erkennen, dass eine Analyse erstellt werden muss.

Eine entsprechende, unter der NRL harmonisierte Produktnorm ist nicht existent.

Wie kann man den Konformitätsnachweis nach Modul A (interne Fertigungskontrolle) erbringen, ohne eine gleich eine zuständige oder eine benannte Stelle einschalten zu müssen?

Wie kann man ohne Gefahrenanalyse und Risikobeurteilung auf eventuelle Restgefahren hinweisen?


Antwort :

Für Produkte, die in den Anwendungsbereich der 1. GPSGV i.V.m. der Niederspannungsrichtlinie fallen und für die keine entsprechenden harmonisierten Normen vorhanden sind, muss der Hersteller in den technischen Unterlagen beschreiben, auf welche Weise er die Sicherheitsanforderungen der Richtlinie erfüllt hat. Ausführliche Informationen zu diesem Thema können Sie den Leitlinien zur 1. GPSGV entnehmen, http://ec.europa.eu/enterprise/electr_equipment/lv/guides/lvdgde.pdf

Hinweis: Diese Leitlinien sind derzeit in der Überarbeitung und werden dann auf den Seiten der EU veröffentlicht.

Darüber hinaus wird mit der neuen, noch nicht in deutsches Recht umgesetzten Maschinenrichtlinie die Abgrenzungen zwischen Maschinenrichtlinie und Niederspannungsrichtlinie eindeutiger und klarer definiert werden.

Dialognummer: 5667
Stand: 04.05.2007

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.