Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Chemikalien > Zulassungs- und Beschränkungsverfahren > Zulassungs- und Beschränkungsverfahren
Stichworte: Inwieweit wurde die besondere Situation von KMU bei der REACH-Verordnung berücksichtigt?

Frage:

Im Entwicklungszeitraum der REACH-Verordnung seit der Veröffentlichung des Weissbuchs über die Strategie für eine zukünftige Chemikalienpolitik im Frühjahr 2001 wurde heftig über die Auswirkungen von REACH besonders für KMU diskutiert, teilweise war dabei von deren Existenzbedrohung die Rede.
Auch nack Inkrafttreten der REACH-Verordnung sind die Befürchtungen einer Existenzbedrohung von KMU durch REACH weiterhin gegeben. Ist in die REACH-Verordnung - und falls ja, zu welchen Aspekten - eine besondere Berücksichtigung der Situation für KMU eingeflossen?

Antwort :

Generell sollen gemäß Erwägungsgrund (8) der EG-Verordnung 1907/2006 (REACH) die möglichen Auswirkungen dieser Verordnung auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und die Notwendigkeit, jegliche Diskriminierung dieser Unternehmen zu vermeiden, besondere Berücksichtigung finden.
Da die Verantwortung für das Risikomanagement im Zusammenhang mit Stoffen bei den natürlichen oder juristischen Personen liegt, die diese Stoffe herstellen, einführen, in Verkehr bringen oder verwenden, sollen gemäß Erwägungsgrund (18) der EG-Verordnung 1907/2006 (REACH) Informationen über die Durchführung dieser Verordnung insbesondere für KMU leicht zugänglich gemacht werden.
Weiterhin sollen gemäß Erwägungsgrund (39) der EG-Verordnung 1907/2006 (REACH) die Mitgliedstaaten zusätzlich zu den von der Europäische Agentur für chemische Stoffe (ECHA) bereitgestellten schriftlichen Leitlinien einzelstaatliche Auskunftsstellen („helpdesks“) einrichten um den Unternehmen, insbesondere den KMU, zu helfen, die Anforderungen dieser Verordnung zu erfüllen.
Nach Artikel 74 „Gebühren und Entgelte“ Absatz 3 Satz 4 der EG-Verordnung 1907/2006 (REACH) wird in allen Fällen für KMU eine ermäßigte Registrierungsgebühr festgesetzt werden.
Das Sekretariat der Europäischen Agentur für chemische Stoffe (ECHA) nimmt als Aufgabe gemäß Artikel 77 „Aufgaben“ Absatz 2 Buchstabe g der EG-Verordnung 1907/2006 (REACH) gegebenenfalls die Bereitstellung technischer und wissenschaftlicher Leitlinien und Hilfsmittel für die Anwendung dieser Verordnung vor, insbesondere zur Unterstützung der Industrie und insbesondere der KMU bei der Ausarbeitung von Stoffsicherheitsberichten.
Das Forum der Europäischen Agentur für chemische Stoffe (ECHA) nimmt als Aufgabe gemäß Artikel 77 „Aufgaben“ Absatz 4 Buchstabe g der EG-Verordnung 1907/2006 (REACH) erforderlichenfalls eine Kontaktaufnahme mit der Industrie auf, wobei den besonderen Bedürfnissen von KMU besonders Rechnung zu tragen ist, und anderen interessierten Kreisen, einschließlich einschlägiger internationaler Organisationen.
Wenn nach Anhang XVI „Sozioökonomische Analyse“ der EG-Verordnung 1907/2006 (REACH) eine sozioökonomische Analyse in Zusammenhang mit einem Zulassungsantrag (Artikel 62 Absatz 5 Buchstabe a) oder mit einer vorgeschlagenen Beschränkung (Artikel 69 Absatz 6 Buchstabe b) eingereicht wird, hat diese u.a. folgendes Element zu beinhalten: Informationen über weiter reichende Folgen für Handel, Wettbewerb und wirtschaftliche Entwicklung (insbesondere für KMU und in Bezug auf Drittländer) bei der Erteilung oder der Verweigerung einer Zulassung oder einer vorgeschlagenen Beschränkung. Dabei können lokale, regionale, nationale oder internationale Aspekte berücksichtigt werden.
Der REACH-Net – Beratungsservice soll bei fachlichen Fragen und Problemen in Bezug auf REACH praxisgerechte Antworten und Lösungen bieten. Wir bitten um Verständnis, dass wir keine Einschätzungen zu Problemlagen oder wirtschaftlichen Entwicklungen abgeben und auch kein Sprachrohr bestimmter Branchen, Betriebsgrößenklassen oder Akteursgruppen sind. Hierzu bitten wir Sie, sich direkt an die zuständigen Interessenverbände zu wenden, wie z.B. an
- den Verband der Chemischen Industrie (www.vci.de
),
- die Industriegewerkschaft Bergbau-Chemie-Energie (www.igbce.de
),
- den Verband der Mineralfarbenindustrie (www.vdmi.de
) oder
- den Verband der Deutschen Lackindustrie (www.lackindustrie.de
).
Der Zugang zum REACH-Net – Beratungsservice findet sich unter der Internetadresse
www.reach-net.com. Dort kann jeder online in der REACH-Wissensdatenbank recherchieren und - nach einer einfachen, persönlichen Anmeldung - auch neue Fragen an den REACH-Expertenverbund stellen. Dort werden auch die veröffentlichte REACH-Verordnung 1907/2006 (EU-ABl. L 396 vom 30.12.2006) und begleitende Rechtsakte angeboten.
Stand: Juni 2007
(Basis: cc9006)


Dialognummer: 5584
Stand: 23.09.2009

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.