Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Chemikalien > Registrierung > Registranten / Registrierer
Stichworte: Was ist, wenn bei einer Jahresproduktionsmenge von 1.200 Tonnen nur 400 Tonnen verkauft werden und der Rest in eigener Produktion weiterverarbeitet wird?

Frage:

Wir haben ein Produkt mit einer Jahresproduktionsmenge von etwa 1.200 Tonnen im Programm. Davon wird etwa ein Drittel als Zwischenprodukt an Kunden verkauft und zwei Drittel als isoliertes Zwischenprodukt in eigener Produktion weiter verarbeitet. Kann man die etwa 400 Tonnen anmelden als Verkaufssubstanz und die restlichen 800 Tonnen als isoliertes Zwischenprodukt?

Antwort :

Zunächst ist zu prüfen, ob es sich bei dem Produkt auch im Sinne von REACH (Artikel 3 Ziffer 15) um ein Zwischenprodukt handelt. Ein Zwischenprodukt ist nach REACH definiert als ein Stoff, der für die chemische Weiterverarbeitung hergestellt und hierbei verbraucht oder verwendet wird, um in einen anderen Stoff umgewandelt zu werden. Sofern das Produkt jedoch verwendet wird, um daraus beispielsweise eine Zubereitung zu machen, handelt es sich um einen registrierungspflichtigen Stoff.
Sofern es sich um ein Zwischenprodukt im Sinne von REACH handelt und gewährleistet ist, dass das isolierte Zwischenprodukt unter streng kontrollierten Bedingungen hergestellt und verwendet wird und die Produktion sowie der Transport und die Weiterverarbeitung in geschlossenen Systemen stattfindet, ist der Stoff nach Artikel 17 (standortinterne Zwischenprodukte) beziehungsweise Artikel 18 (transportierte und isolierte Zwischenprodukte) zu registrieren.
Sind in beiden Fällen geschlossenen Systeme gewährleistet; kann die produzierte Menge getrennt betrachtet werden, da unterschiedliche Registrierungsdossiers eingereicht werden müssen.
Findet die Produktion nicht in geschlossenen Systemen statt, können Artikel 17 beziehungsweise 18 nicht angewendet und es muss ein Registrierungsdossier entsprechend des Artikels 10 eingereicht werden. Dass heißt, es braucht für beide Verwendungen nur ein Dossier eingereicht werden und die Mengen können oder brauchen nicht getrennt betrachtet werden.



Dialognummer: 5372
Stand: 25.09.2009

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.