Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel
Stichworte: Dürfen Mitarbeiterinnen z.B. von den Pflegestationen auf eine sichere Leiter steigen um z.B. Gardinen abzunehmen oder aufzuhängen?

Frage:

Dürfen Mitarbeiterinnen, z.B. von den Pflegestationen, auf eine sichere Leiter steigen, um z.B. Gardinen abzunehmen oder aufzuhängen? Oder müssen diese Tätigkeiten aus versicherungstechnischen Gründen von Mitarbeitern der Hauswirtschaft oder technischen Mitarbeitern durchgeführt werden? Wenn ja, was sind dies für Gründe und welche Vorschriften (außer BGV D36, BGI 521) sind zu beachten?

Antwort :

Aus arbeitsschutzrechtlicher Sicht ist es unerheblich, ob eine Tätigkeit von einer Pflegekraft oder von einem technischen Mitarbeiter vorgenommen wird.

Voraussetzung ist, dass
- der Beschäftigte geeignet und unterwiesen ist.
- das Arbeitsverfahren nach der
Gefährdungsbeurteilung unter Berücksichtigung der entsprechenden Vorschriften, Regeln und Informationen möglich und zulässig ist,
- die Arbeitsmittel geeignet und sicher sind.

Die Benutzung einer Leiter fällt unter den Regelungsbereich der Betriebssicherheitsverordnung. Nach Anhang 2 Nr. 2.5 der BetrSichV bleibt die Benutzung eines Arbeitsmittels (Leiter) geeigneten, unterwiesenen oder beauftragten Beschäftigten vorbehalten. Die Nr. 5.3 des Anhangs 2 der BetrSichV enthält besondere Vorschriften für die Benutzung von Leitern. Die Leiter muss für die Tätigkeit geeignet und geprüft sein. Sie muss standsicher und sicher begehbar sein. Leitern müssen gegen Wegrutschen/Umstürzen gesichert sein. Das sichere Festhalten auf der Leiter muss auch möglich sein, wenn eine Last getragen werden muss.

Die in der Frage angesprochenen BG-Regelungen BGV D36 "Leitern und Tritte" und  BGI 521 "Leitern sicher benutzen" sind aufgehoben worden. Umfangreiche Informationen zum sicheren Umgang mit Leitern und Tritten werden in der gleichnamigen Handlungsanleitung BGI 694 angeboten; die dort gegebenen Hinweise muss der Arbeitgeber in der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigen.

Der Schutz in der Unfallversicherung beim zuständigen Unfallversicherungsträger besteht in jedem Fall für alle versicherten Personen. Siehe dazu auch http://www.dguv.de/inhalt/ihrPartner/arbN/was/index.jsp und http://www.dguv.de/inhalt/ihrPartner/arbN/unfall/index.jsp .

Ob andere versicherungsrechtliche Gründe eine differenzierte Personenauswahl bedingen, sollte mit ihrem Versicherungsunternehmen geklärt werden.  


Dialognummer: 5296
Stand: 16.01.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.