Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Leitungen unter innerem Überdruck > Leitungen unter innerem Überdruck
Stichworte: Müssen freiliegende Druckluftleitungen gekennzeichnet werden, wenn ja wie?

Frage:

Müssen freiliegende Druckluftleitungen gekennzeichnet werden, wenn ja wie? Ist dabei die Richtung zu kennzeichnen?

Antwort :

Bei den betrachteten Leitungen handelt es sich offenbar um Rohrleitungen im Sinne von § 2 Nr.1 Buchstabe b der 14. GPSGV (Druckgeräteverordnung). Aufgrund des transportierten Mediums liegt keine überwachungsbedürftige Anlage nach § 1 Abs.2 Nr. 1 Buchstabe b BetrSichV vor. Ebenso wird unterstellt, dass die Rohrleitung nicht Bestandteil einer Druckbehälter- oder Dampfkesselanlage ist und auch keine Fernleitung darstellt.
Rohrleitungen, die der 14. GPSGV unterliegen, müssen den grundlegenden Sicherheitsanforderungen des
Anhangs I der Druckgeräterichtlinie entsprechen. In Nr. 3.3 des genannten Anhangs sind Festlegungen zur Kennzeichnung und Etikettierung enthalten.

Im Interesse der Sicherheit, der sachgerechten Instandsetzung und der wirksamen Brandbekämpfung ist eine deutliche Kennzeichnung der Rohrleitungen nach dem Durchflussstoff bei "Nicht-Gefahrstoffen" sinnvoll. Genaue Angaben zur Kennzeichnung von Rohrleitungen (Farbanstrich, Aufschrift oder Schild) macht die DIN 2403 "Kennzeichnung von Rohrleitungen nach ihrem Durchflussstoff". 

"Reicht die Kennzeichnung durch die Farbgebung allein nicht aus, ist der Durchflussstoff auf Schildern zusätzlich durch Worte oder Formeln zu bezeichnen. Verwendet ein Betrieb dabei Kennzahlen, muss er sie in einem Aushang erläutern. Angaben zum Druck, zur Temperatur oder zu anderen Parametern können die Kennzeichnung ergänzen. Die Kennzeichnung durch Schilder erfolgt am Anfang und am Ende der Leitung sowie in ausreichenden Abständen dazwischen und in der Nähe von eventuell Gefahr verursachenden Stellen (Schiebern). Die Schilder sind dem Durchflussstoff entsprechend farbig und weiß oder schwarz beschriftet. Die verwendete Farbe entspricht weitestgehend der Rohrleitungsfarbe (zum Beispiel Wasser: weiße Schrift auf grünem Grund). Außerdem geben die Spitzen der verwendeten Schilder die Durchflussrichtung an." (Quelle:
http://www.code-knacker.de/rohrleitung.htm).

Die Kennzeichnung von Rohrleitungen, die Gefahrstoffe beinhalten, ist in weiteren Dialogen der KomNet-Wissensdatenbank beschrieben. Weitere Hinweise erhalten Sie z.B. hier: http://www.feuerwehrbamenohl.de/open/index.php?page=320 . 


Dialognummer: 5222
Stand: 01.08.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.