Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Allgemeine Beschaffenheitsanforderungen
Stichworte: Welchen Sicherheitsanforderungen muss ein Roboterarbeitsplatz entsprechen, der zu Versuchszwecken aufgebaut wird?

Frage:

Zu Versuchszwecken soll ein Roboterarbeitsplatz eingerichtet werden. Die Versuche sind nach ca. 4 Wochen abgeschlossen. Der Roboter soll ledeglich durch eine Umzäunung (Bauzaun) geschützt werden, der den maximalen Bewegungsbereich des Roboters einschließt. Der Zugang wird nicht durch einen Sicherheitsschalter gesichert. Es dürfen nur ausgewählte Personen die Versuche durchführen. Diese Personen erhalten eine entsprechende Einweisung. Die Steuerung des Roboters wird vom Hersteller mitgeliefert.
Sind diese Sicherungsmaßnahmen für eine kurzzeitige Testphase ausreichend oder müssen weitergehende Maßnahmen getroffen werden?


Antwort :

Bei dem Robotorarbeitsplatz handelt es sich um eine Maschine im Sinne der 9. GPGSV, so dass der Hersteller diese eigentlich nur in Verkehr bringen darf, wenn sie allen Anforderungen der Verordnung entspricht (z.B. Zugang mit Sicherheitsschaltern ausführen). Dies gilt auch für die Eigenherstellung von Maschinen.
Die einschlägige Kommentierung zur Maschinenrichtlinie (siehe auch www.maschinenrichtlinie.de) betrachtet eine Maschine, die sich im Labor im Entwicklungsstadium (hier Versuchsphase) befindet, jedoch noch nicht als Maschine im Sinne der Maschinenrichtlinie. Die entsprechenden Anforderungen der 9. GPGSV i.V.m. der Richtlinie 98/37/EG sind nicht in vollem Umfang anzuwenden.
Wie von Ihnen beschrieben, sind im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz - ArbSchG i.V.m. der Betriebssicherheitsverordnung – BetrSichV (Bereitstellen von Arbeitsmitteln) geeignete Maßnahmen vom Arbeitgeber zu treffen, so dass während der Testphase die Arbeitnehmer und ggf. Dritte nicht gefährdet werden.
Auf die Richtlinie 2006/42/EG (neue Maschinenrichtlinie), die noch nicht in nationales Recht umgesetzt ist, wird hingewiesen.


Dialognummer: 5197
Stand: 23.04.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.