Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Beschaffenheit von Fluchtwegen
Stichworte: Können privat beschaffte Strickleitern als Fluchtmittel aus einem Gebäude toleriert werden?

Frage:

Mitarbeiter haben sich privat eine "Strickleiter", die im Bedarfsfall aus dem Fenster gehängt wird, besorgt. Sie soll ihnen im Notfall als Rettungsweg dienen (Gebäude mit zwei Vollgeschossen, Holzbalkendecken, zwei offene Treppenhäuser, Anleiterbarkeit durch Feuerwehr gegeben).

Kann das toleriert werden oder muss die Nutzung untersagt werden, da die Gefahr des Absturzes zu hoch ist?

Antwort :

Nötige Maßnahmen zur Brandbekämpfung und Evakuierung von Beschäftigten zu treffen ist gemäß Arbeitsschutzgesetz (§ 10 ArbSchG) originäre Aufgabe des Arbeitgebers. Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung muss der Arbeitgeber daher ermitteln, welche Maßnahmen zur Brandbekämpfung und Evakuierung von Beschäftigten nötig sind und die erforderlichen Maßnahmen treffen.
Der zweite Rettungsweg kann eine mit Rettungsgeräten der Feuerwehr erreichbare Stelle oder eine weitere notwendige Treppe sein (§ 17 Abs. 3 BauO NRW).
Ausführliche Informationen zum zweiten Rettungsweg bieten weitere Dialoge der KomNet-Datenbank an.
Unter den beschriebenen Umständen ist im Gefahrenfall vermutlich der Versuch einer Selbstrettung mittels Strickleiter mit sehr hohen Risiken verbunden (Absturz- und Verletzungsgefahr). Im vorliegenden Fall sollte geklärt werden, warum die Beschäftigten sich trotz vorhandenem zweiten Rettungsweg (mit Rettungsgeräten der Feuerwehr erreichbare Stelle) sich veranlasst sehen, Fluchtmittel selber zu beschaffen und vorrätig zu halten. Dem Ansinnen einer Selbstrettung mittels Strickleiter sollte durch entsprechende Aufklärung, Information und Unterweisung der Beschäftigten, ggf. unter Beteiligung des vorbeugenden Brandschutzes der Feuerwehr, entgegengewirkt werden.
Ein Nutzungsverbot der Strickleiter, ohne dass entsprechende Informationen vermittelt werden, halten wir für nicht zweckdienlich.

Stand: Januar 2007



Dialognummer: 5069
Stand: 25.01.2007

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.