Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Besondere Zielgruppen > Werdende und stillende Mütter > Entgeltzahlung
Stichworte: Wie berechnet sich das Mutterschutzgeld/Elterngeld bei zwei Schwangerschaften in Folge?

Frage:

Ich bin zur Zeit noch in der Elternzeit meines 1. Kindes und arbeite 20 Stunden Teilzeit als Ergänzung zu meinem Vollzeitvertrag, der nach Beendigung der Elternzeit automatisch wieder in Kraft tritt. Am 2.12.2006 endet meine jetzige Elternzeit und ich werde meine Vollzeitstelle wieder in Anspruch nehmen. Ich bin ausserdem erneut schwanger und am 9.12.2006 beginnt mein nächster Mutterschutz. Ich werde also lediglich 1 Woche unter meinem Vollzeitvertrag arbeiten, der dann aber während des Muuterschutzes gültig ist. Wie berechnet sich jetzt der Zuschuss des Arbeitgebers zum Mutterschutzgeld? Wird die Woche Vollzeitarbeit und die Tatsache, dass ich während des Mutterschutzes unter diesem Vertrag beschäftigt bin, berücksichtigt? Wenn ja, inwieweit?
Wie verhält es sich entsprechend mit der Berechnung des neuen Elterngeldes?

Antwort :

KomNet moderne Arbeit ist ein kostenloses Beratungsangebot, das Ihnen bei der Planung und Durchführung von ganzheitlichen und präventionsorientierten Maßnahmen der Arbeitsgestaltung, des Arbeitsschutzes und der Qualifizierung praxisnahe Hilfe zur Selbsthilfe geben möchte. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir bei Fragen zu Leistungsansprüchen gemäß Mutterschutzgesetz und Elterngeldgesetz keine weitergehenden Auskünfte geben können.

Bei den angesprochenen Fragen zum Mutterschafts- und Elterngeld bitten wir Sie, dass Sie sich direkt an die zuständigen Stellen wenden.
Auskünfte zum Mutterschaftsgeld erteilt Ihre Krankenkasse, die auch für Zahlungen zuständig ist. Nähere Informationen dazu bietet auch der Leitfaden zum Mutterschutzgesetz
an.

Auskünfte zum Bundeserziehungsgeldgesetz erhalten Eltern in den Erziehungsgeldstellen. Sie können sich aber auch an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Servicetelefons des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend wenden, die von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 7.00 bis 19.00 Uhr unter der Telefon-Nr.: 0 18 01/90 70 50 oder per Fax unter: 0 18 88/555 44 00 zu erreichen sind.

Die vom BMFSJ angebotene Broschüre Erziehungsgeld, Elternzeit bezieht sich noch auf die alten, bis zum bis zum 31.12.2007 geltenden Regelungen zum Elterngeld.

Stand: November 2006


Dialognummer: 4945

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.