Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel
Stichworte: Ist es zulässig, das akustische Warnsignal für Rückwärtsfahrt zu deaktivieren?

Frage:

Als Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung wurde festgestellt, dass das akustische Warnsignal (Piepsen) für Rückwärtsfahrten bei Gabelstaplern neben einer erheblichen Lärmquelle auch eine starke psychische Belastung für die Mitarbeiter in der Halle bedeutet.
Ist es zulässig, das akustische Warnsignal zu deaktivieren?

Antwort :

Das akustische Warnsignal ist eine Schutzmassnahme im Sinne der 9. GPSGV - Maschinenverordnung  i.V.m. der Maschinenrichtlinie. Sollte eine Gefahrdungsbeurteilung durch den Betreiber ergeben, dass die akustische Warneinrichtung eine Gefährdung verursacht (z.B. ausgelöst durch die psychische Belastung), so muss er u.U. die Gefährdungen gegenseitig abwägen. Auf keinen Fall darf die Rückfahrwarneinrichtung deaktiviert werden, ohne dass eine Ersatzmaßnahme getroffen wird. Dies kann z.B. der Einsatz von für den Personenschutz zugelassenen Laserscannern sein.

Achtung ! Die Deaktivierung der Rückfahrwarneinrichtung durch den Betreiber führt, wenn sie nicht mit dem Hersteller abgesprochen ist, in der Regel zum Erlöschen der Konformitätserklärung. Änderungen in der Sicherheitstechnik von Maschinen sind wesentliche Veränderungen im Sinne des Produktsicherheitsgesetzes - ProdSG. Im Falle einer wesentlichen Veränderung sind alle Maßnahmen durchzuführen, die auch für neue Maschinen anzuwenden sind (Gefahrenanalyse unter Beachtung der einschlägigen Normen, Konformitätserklärung, CE-Kennzeichnung, ...). Dies ist von dem für den Umbau Verantwortlichen (= Hersteller im Sinne der MaschinenRl) durchzuführen.


Dialognummer: 4940
Stand: 02.10.2015

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.