Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Betriebsanweisung / Unterweisung (Arbeitsmittel)
Stichworte: Benötigen Mitarbeiter, die gelegentlich Arbeiten mit Kettensägen ausführen müssen, einen offiziellen Berechtigungsschein?

Frage:

Benötigen Mitarbeiter, die in einem Chemiebetrieb gelegentlich Arbeiten mit Kettensägen ausführen müssen, einen offiziellen Berechtigungsschein zur Ausführung dieser Arbeiten?
Unterweisungen, Beriebsanweisungen und spezielle Arbeitsschutzausrüstungen sind geregelt.

Antwort :

Beauftragte Beschäftigte, die eine Unterweisung nach der DGUV I 214-059 - Ausbildung – Arbeiten mit der Motorsäge" (bisher BGI/GUV I 8624) erhalten haben, benötigen keine offizielle Bescheinigung für die beauftragten Arbeiten auf dem firmeneigenen Grundstück. Sofern in geltenden Unfallverhütungsvorschriften bzw. staatlichen Vorschriften keine konkreten Vorgaben für Arbeitgeber und Beschäftigte bestehen, sind Bescheinigungen zur Zeit auch nicht gefordert. Der Arbeitgeber hat dann im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die Erfordernis selbst zu bewerten und Maßnahmen festzulegen. Dabei sind die Regeln und Informationen (z.B. Anlage 1 der DGUV I 214-059) und sonstige Erkenntnisse, insbesondere das Unfallgeschehen, zu berücksichtigen. Grundsätzlich empfiehlt sich die weitergehende Ausbildung von Motorsägenführern anhand von geeigneten Schulungen und Übungen.


Wichtig ist, dass der Unfallversicherungsträger die Ausbildungsinhalte und Qualifikation der Ausbildung in der DGUV I 214-059 beschrieben hat. Der Unterweisende hat diese Vorgaben zu erfüllen und dann auch nach der Anlage  3 zu dokumentieren. Es hat auf den Flächen des Landesbetriebes Wald und Holz NRW jedoch keine Gültigkeit. Sollten auf dem firmeneigenen Grundstück Gestattungs- oder Bewirtschaftungsverträge mit dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW abgeschlossen sein, so sind die Vorgaben des Landesbetriebes einzuhalten. Diese sind dann vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW in Münster abzurufen, sollten sie nicht Bestandteil des Vertrages sein.


Informationen zur Arbeitssicherheit bei der Forst- und Gartenarbeit erhalten sie durch die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau: http://www.svlfg.de/


Informationen zu Schulungen und Schulungsträger bietet der Landesbetrieb Wald und Holz NRW.


Dialognummer: 4882
Stand: 06.06.2016

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.