Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Belastungen durch Biostoffe > Gefährdungen, Belastungen (6.2) > Gefährdungen, Belastungen (6.2)
Stichworte: Wie sinnvoll bzw. unsinnig sind Fußdesinfektionsanlagen?

Frage:

Fußdesinfektionsanlagen in Dusch- bzw. Umkleideräumen

Wie sinnvoll bzw. unsinnig sind Fußdesinfektionsanlagen in „Waschkauen“ z.B. von Großbetrieben oder in Schwimmbädern?
Ist die Wirksamkeit (Vermeidung von Fußpilz) wissenschaftlich erwiesen oder überwiegen die Nachteile, z.B. Sensibilisierung bei regelmäßiger Benutzung und ggf. Umweltprobleme (Sicherstellung der vorschriftsmäßigen Trennung zwischen Trinkwasser und Desinfektionsmittel o.ä.)?

Antwort :

In arbeitsschutzrechtlichen Vorschriften wie z.B. der ZH1/111  werden Fußdesinfektionsanlagen nicht explizit gefordert. Fußdesinfektionsanlagen werden zudem insbesondere im öffentlichen Bereich kritisch gesehen, da
- die verwendeten Desinfektionsmittel erst bei einer Einwirkzeit von mindestens 5 Minuten wirken,
- Pilzsporen im Umfeld der Desinfektionsanlage verteilt werden und
- Resistenzbildung durch unsachgemäße Desinfektion gefördert wird (siehe auch http://www.lifeline.de/themenspecials/nagelpilz/ursachen/schwimmbad/Nagelpilz-Schwimmbad-id28531.html ).

In dem Merkblatt „Hygiene, Reinigung und Desinfektion in Bädern“, herausgegeben von der Arbeitsgruppe Bäderbetrieb im Technischen Ausschuss der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen e.V. und des Vereins Deutscher Badefachmänner e.V. werden gleichwohl als vorbeugende Maßnahme Fußdesinfektionsanlagen genannt ( download.sopro.com/public/ch-de/pdf/ib-reinigung-baeder-bvh.pdf ).
Auch in der Richtlinie für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention des Robert-Koch-Institutes  werden für den Bäderbereich Einrichtungen zur Fußdesinfektion für Patienten genannt.
Demzufolge können Fußdesinfektionsanlagen in medizinischen Bereichen oder in Bereichen, in denen eine Unterweisung der Beschäftigten bezüglich einer wirksamen und gesundheitlich zuträglichen Nutzung der Desinfektionsanlage durchgeführt wird, angebracht sein.

In öffentlichen Bereichen wie Schwimmbädern, Saunabereiche etc., ist die Wirksamkeit fraglich. Hier überwiegen eher die Nachteile.


Dialognummer: 4854
Stand: 07.12.2009

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.