Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Schutzmaßnahmen beim Umgang mit Gefahrstoffen > Persönliche Schutzmaßnahmen (5.)
Stichworte: Gibt es Vorschriften oder Empfehlungen, welche Schutzhandschuhe in Abhängigkeit der Maßnahmenstufe verwendet werden müssen?

Frage:

Gibt es Vorschriften oder Empfehlungen bzgl. des zu verwendenden Schutzhandschuhtyps/-materials beim Umgang mit Gefahrstoffen gemäß dem abgestuften Maßnahmenkonzept der GefStoffV?

Antwort :

Als Konkretisierung und Hilfestellung der Abschnitte 3 und 4 der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV) wurde u. a. die TRGS 401 „Gefährdung durch Hautkontakt- Ermittlung, Beurteilung, Maßnahmen“ entwickelt. Zunächst wird in der TRGS 401 in Abschnitt 4.1 Absatz 3 das Ausmaß der Hautgefährdung in die Kategorien geringe, mittlere und hohe Gefährdung eingeteilt:

"(3) Diese TRGS teilt die Gefährdung in drei Kategorien ein:
1. geringe Gefährdung durch Hautkontakt,
2. mittlere Gefährdung durch Hautkontakt sowie
3. hohe Gefährdung durch Hautkontakt."


Des weiteren ist zur Vermeidung/Verringerung der Gefährdungen dabei der Abschnitt 5 "Festlegung der Schutzmaßnahmen" zu beachten:

"(1) Das systematische Vorgehen bei der Festlegung von Schutzmaßnahmen ist in der Anlage 5 dargestellt. (2) Bei den Schutzmaßnahmen ist die Rangfolge Substitution, technische, organisatorische und persönliche Schutzmaßnahmen zu beachten."

Umfangreiche konkrete Hilfestellung zu Schutzhandschuhen bietet das Kapitel 6.4.2 "Schutzhandschuhe" der TRGS 401. U. a. der Abschnitt 6.4.3 "Auswahl geeigneter Chemikalienschutzhandschuhe" macht deutlich, dass Schutzhandschuhtyp und -material nicht von der zu ergreifenden Maßnahmenstufe nach GefStoffV, sondern in erster Linie von folgenden Einflussfaktoren abhängig sind:

"(1) Die Auswahl der Schutzhandschuhe muss abgestimmt auf Arbeitsstoffe und Arbeitsverfahren erfolgen. Neben dem Schutz vor Chemikalien sind mechanische und ergonomische Anforderungen zu berücksichtigen. Je nach Tätigkeit und verwendeten Arbeitsstoffen ist ein hinreichend beständiger Handschuh für den speziellen Einsatzzweck auszuwählen."

Informationen für die Auswahl geeigneter Schutzhandschuhe im Betrieb sind dem Abschnitt 8 "Begrenzung und Überwachung der Exposition/Persönliche Schutzausrüstung" des SDBs zu entnehmen. Nach Artikel 31 in Verbindung mit Anhang II der REACH-Verordnung sind im Abschnitt 8.2 "Begrenzung und Überwachung der Exposition" des SDBs folgende Angaben zu machen (vgl. hierzu auch die ECHA-Leitlinien zur Erstellung von Sicherheitsdatenblättern):

"(i) Handschutz
Der Typ der bei der Handhabung des Stoffs oder Gemischs erforderlichen Schutzhandschuhe ist auf der Grundlage der mit dem Stoff oder dem Gemisch verbundenen Gefahr und der Wahrscheinlichkeit eines Kontaktes sowie im Hinblick auf Umfang und Dauer der Hautexposition eindeutig anzugeben, ebenso
– die Art des Materials und die Materialstärke,
– die typische beziehungsweise früheste Durchbruchszeit des Handschuhmaterials.
Falls erforderlich, sind zusätzliche Maßnahmen zum Handschutz anzugeben.
"

Bestehen Unklarheiten zu geeigneten Schutzhandschuhlösungen, sollte Kontakt zum Hersteller (siehe SDB Abschnitt 1 "Bezeichnung des Stoffs bzw. des Gemischs und des Unternehmen") und/oder zu Schutzhandschuhherstellern aufgenommen werden. Der berufliche Anwender hat das Recht, ein aktuelles Sicherheitsdatenblatt (unter Berücksichtigung des Artikels 31 der REACH-Verordnung) zu erhalten.


Dialognummer: 4819
Stand: 22.02.2013

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.