Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Allgemeine Beschaffenheitsanforderungen
Stichworte: Welche Anforderungen sind an Drahtseile zu stellen, die in der eigenen Werkstatt durch Pressklemmverbindungen hergestellt werden?

Frage:

Im Bühnenbereich werden Anschlag-Drahtseile mit einem Durchmesser von 6 mm zum Heben von Bühnenbildern eingesetzt. Diese Drahtseile werden in der eigenen Werkstatt durch Pressklemmverbindung hergestellt.

Hierbei stellen sich folgende Fragen:

(1) Wie müssen die Seile gekennzeichnet werden?
(2) Wer darf die Seile herstellen (Qualifikation des Personals)
(3) Muss die Vorrichtung zum Herstellen der Pressverbindung regelmäßig überprüft werden?
(4) Sind Drahtseile von 5 oder 6 mm als Anschlagmittel geeignet?

Antwort :

 

zur Frage 1: Die Seile sind mit ihrer Tragfähigkeit zu kennzeichnen. Auf der Preßklemme muss das Kennzeichen des Verpressers angegeben sein.

zur Frage 2: Die Herstellung der Seile kann ein entsprechend unterwiesener Mitarbeiter durchführen. Dieser trägt aber auch die Verantwortung für die sachgerechte Ausführung der Arbeit. Es ist eine Betriebsanweisung und Arbeitsanweisung zum Herstellen der Seile zu erstellen.

zur Frage 3: Gemäß Betriebssicherheitsverordnung ist die Vorrichtung zum Herstellen der Pressverbindung regelmäßig zu prüfen. Wie, im welchem Umfang und in welchem Zyklus ist im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln und zu dokumentieren. 

zur Frage 4: die BGI 876 bestimmt in Ziffer 2.1, dass der Durchmesser von Anschlagseilen aus Stahldraht mindestens 8 mm betragen muss (Siehe auch § 9 GUV-V C1). Werte für die Tragfähigkeit von Stahlseiten finden Sie in der Ziffer 6.1.

Die maßgeblichen Vorschriften und Regeln sind neben der Betriebssicherheitsverordnung (z.B. Anhang 1 und 2) und der UVV GUV-V C1 "Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung" (z.B. § 9) die:

BGI 556 "Anschläger" ,
BGI 876 "Merkblatt für Seile und Ketten als Anschlagmittel im Baubetrieb
GUV-Regel 151 "Gebrauch von Anschlag-Drahtseilen"
GUV-I 8634 "Bereitstellung und Benutzung von Traversensystemen" 
BGR 500, Kapitel 2.8 der „Lastaufnahmeeinrichtungen im Hebezeugbetrieb"

Die vorgenannten Regelwerke sind unter http://publikationen.dguv.de  einsehbar.


Dialognummer: 4810

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.