Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Arbeitszeitberatung und -gestaltung > Sonn- und Feiertagsarbeit
Stichworte: Wird im Arbeitszeitgesetz bei der Bewilligung von Feiertagsarbeit unter Jahr das Kalenderjahr verstanden?

Frage:

Nach § 13 (3) 2b des Arbeitszeitgesetzes kann die zuständige Behörde "an bis zu fünf Sonn- und Feiertagen im Jahr" eine Beschäftigung bewilligen. Ist hinsichtlich der Formulierung "im Jahr" auch ein vom Kalenderjahr abweichender Zeitraum (z.B. 01.10.06-30.09.07) juristisch möglich. Im besonderen vor dem Hintergrund, dass in § 2 (5) ArbZG explizit das Kalenderjahr genannt ist, d.h. man eigentlich nicht davon ausgehen kann, dass im ArbZG Jahr = Kalenderjahr ist.

Antwort :

In der Verwaltungspraxis wird bei der Ermittlung der Anzahl der Ausnahmen das Kalenderjahr zu Grunde gelegt. Es sind hier keine Fälle bekannt, bei denen ein anderer Zeitrahmen gewählt worden ist.
Besteht der Bedarf einer Beschäftigung an mehr als fünf Sonn- und Feiertagen im Kalenderjahr, empfehlen wir die zuständige Arbeitsschutzbehörde anzusprechen, um Lösungsmöglichkeiten zu ermitteln.
Die zuständige Arbeitsschutzbehörde für die einzelnen Bundesländer finden Sie im Internet z.B. unter:
www.arbeitsschutz.nrw.de (Rubrik: "Arbeitsschutz in ...") .

Stand: Oktober 2006 



Dialognummer: 4786

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.