Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Explosionsschutz, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen > Sicherheitstechnische Anforderungen, Sicherheitseinrichtungen
Stichworte: Dürfen in einer bestehenden Ex-Anlage (Zone 1) elektrische Komponenten ohne ATEX-Zulassung eingesetzt werden? Wer nimmt diese ab?

Frage:

In einer bestehenden Ex-Anlage sollen elektrische Komponenten ohne ATEX-Zulassung bzw. ohne Systembescheinigung in Zone 1 neu eingesetzt werden. Diese Installationen wurden früher durch einen Sachverständigen nach §14(?) ElexV abgenommen. Wer darf diese Neuinstallationen abnehnen bzw. dürfen diese nicht ATEX-zugelassen Komponenten überhaupt noch eigesetzt werden?

Antwort :

Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) bestimmt in § 7 Abs. 3 und 4 in Verbindung mit Anhang 4 B, dass für explosionsgefährdete Bereiche Geräte und Schutzsysteme (Vorrichtungen, Komponenten) entsprechend den Kategorien gemäß der ATEX-Richtlinie 94/9 EG [pdf] auszuwählen sind. Das bedeutet, dass im explosionsgefährdeten Bereich der Zone 1 Geräte der Kategorie 1 oder 2 eingesetzt werden sollen.

Ab dem 01.07.2003 dürfen nur noch (elektrische und nichtelektrische) Arbeitsmittel erstmalig im Unternehmen den Beschäftigten bereitgestellt werden, wenn sie der Richtlinie 94/9/EG (bzw. der 11. GPSGV) entsprechen (§ 7 Abs. 3 BetrSichV).

Eine Abweichung von den Vorgaben ist in begründeten Fällen möglich. Dies ist dann im Explosionsschutzdokument (bzw. der Gefährdungsbeurteilung) darzulegen (Satz 1 Anhang 4 B der Betriebssicherheitsverordnung ).

Siehe dazu die Leitlinien zur Betriebssicherheitsverordnung des LASI, insbesondere die Kapitel Nr. A 7.6, E 5.1 und E 7. ff. 

Hinweis: Komponenten sind Bauteile, die für den sicheren Betrieb von Geräten und Schutzsystemen erforderlich sind, ohne jedoch selbst eine autonome Funktion zu erfüllen. Die Leitlinien zur ATEX führen auf den Seiten 17 und 21 bestimmte Anforderungen aus und nennen Beispiele (--> ATEX-Leitlinien zur RL 94/9/EG [pdf]).

Die erstmalige Prüfung und die Prüfung nach Änderung und wesentlicher Veränderung einer überwachungsbedürftigen Anlage muss durch die zugelasene Überwachungsstelle (ZÜS) erfolgen. Dabei können die Prüfungen der Geräte, Schutzsysteme und Komponenten im Sinne der RL 94/9/EG durch eine befähigte Person durchgeführt werden (§ 14 Abs. 3 Nr. 1 BetrSichV).

Sofern keine "zugelassenen" Geräte, Schutzsysteme oder Komponenten im Sinne der RL 94/9/EG eingesetzt werden, greifen die Prüferleichterungen (befähigte Person) nicht.


Dialognummer: 4672
Stand: 15.10.2006

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.