Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Arbeitszeit, Arbeitsbedingungen > Sozialvorschriften im Straßenverkehr > Digitales Kontrollgerät
Stichworte: Muss ich für ein Wohnmobil mit Anhänger beim Gütertransport ein Kontrollgerät verwenden?

Frage:

Als "1-Mann GmbH" stelle ich meine Güter gelegentlich auf verschiedenen Messen und Ausstellungen aus. Als Transportmittel verwende ich ein Sonder-KfZ (Wohnmobil mit zGG 3.4 t) und einen Anhänger (zGG 2.0 t). Ausschließlich der Anhänger dient zum Transport der Messeausstattung, das Wohnmobil zum Ziehen des Anhängers und zum Wohnen während der Freizeit.
Muß ich ein Kontrollgerät betreiben? Wenn ja, muß dieses Kontrollgerät auch dann betrieben werden, wenn ich mit diesem Gespann privat unterwegs bin, z.B. wenn ich zwischen zwei Messeterminen nicht nach Hause zurückkehre, sondern Urlaub mache?
Wie ist der Fall zu sehen, wenn die Ladung des Anhängers aus der Messeausrüstung und aus umfangreicherer Sportausrüstung für Freizeit und Urlaub besteht, also der Zweck der Fahrt (gewerblich oder privat) überwiegend privat ist.

Antwort :

Entsprechend Artikel 2 Nr. 1 der Verordnung (EG) Nr. 561/2006 fallen Fahrzeuge unter eben diese Verordnung, wenn ihr zulässiges Gesamtgewicht einschließlich Anhänger 3,5 t übersteigt und die Fahrzeugkombination zur gewerblichen Güterbeförderung eingesetzt wird.

Die nationalen (deutschen) Vorschriften müssen alle Fahrer beachten, die ein Fahrzeug einschließlich Anhänger/Sattelhänger zur gewerblichen Güterbeförderung mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 2,8 t und nicht mehr als 3,5 t führen.

Nach Artikel 3 Buchstabe h VO (EG) Nr. 561/2006 sind Fahrten mit Fahrzeugen oder Fahrzeugkombinationen mit einer zulässigen Höchstmasse von nicht mehr als 7,5 t, die zur nichtgewerblichen Güterförderung verwendet werden, ausgenommen. Dabei kommt es auf den Verwendungszweck bei der konkreten Fahrt an und nicht auf die Zweckbestimmung des Fahrzeugs an.

Weitere Informationen zum digitalen Kontrollgerät bietet die Broschüre "Digitales Kontrollgerät, Fahrerkarte, Werkstattkarte, Unternehmenskarte. Antworten auf häufig gestellte Fragen" der Arbeitsschutzverwaltung NRW.

Dialognummer: 4582
Stand: 15.10.2011

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.