Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Druckbehälter > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (1.1.4)
Stichworte: Wann wird aus einem Druckbehälter eine Druckbehälteranlage?

Frage:

Gem. BetrSichV und mit Verweis auf das GPSG sind überwachungsbedürftige Anlagen u.a. DruckbehälterANLAGEN und Dampfkessel. Es ist aber nicht bestimmt, unter welchen Bedingungen aus einem Druckbehälter eine DruckbehälterANLAGE wird bzw. wann aus Dampfkesseln eine DampfkesselANLAGE wird.

Antwort :

Begriffsbestimmungen für Druckgeräte und Behälter (Druckbehälter) sind unter Artikel 1 Ziffer 2.1 der Richtlinie 97/23/EG "Druckgeräterichtlinie" aufgeführt.
Der Ausdruck Druckgeräte bezeichnet Behälter, Rohrleitungen, Ausrüstungsteile mit Sicherheitsfunktion und druckhaltende Ausrüstungsteile. Druckgeräte umfassen auch alle gegebenenfalls an drucktragenden Teilen angebrachten Elemente, wie z.B. Flansche, Stutzen, Kupplungen, Trageelemente, Hebeösen usw.;
Der Ausdruck Behälter bzw. Druckbehälter bezeichnet ein geschlossenes Bauteil, das zur Aufnahme von unter Druck stehenden Fluiden ausgelegt und gebaut ist, einschließlich der direkt angebrachten Teile bis hin zur Vorrichtung für den Anschluss an andere Geräte. Ein Behälter kann mehrere Druckräume aufweisen;
Ein Behälter/Druckbehälter ist ein Bauteil eines Druckgerätes.
Der Umfang einer Druckbehälteranlage definiert sich aus der Betriebssicherheitsverordnung (§ 1 Abs. 2 Nr. 1 Buchstabe b iVm. mit Buchstaben aa, bb und cc). Eine Druckbehälteranlage ist bzw. enthält mindestens ein Druckgerät oder einen einfachen Druckbehälter oder ein innerbetrieblich eingesetztes ortsbewegliches Druckgerät.
Durch die Leitlinie C 1.5 zur BetrSichV wird der Begriff noch konkretisiert: "Eine Druckbehälteranlage umfasst mindestens einen Druckbehälter mit den für den sicheren Betrieb erforderlichen Einrichtungen. Der Umfang der Druckbehälteranlage erstreckt sich unter Umständen über mehrere Druckgeräte wenn es gegenseitige Beeinflussungen gibt und diese Beeinflussungen wesentlich die Sicherheit der Anlage bestimmen. Auch hier sind alle für den sicheren Betrieb erforderlichen Einrichtungen zu berücksichtigen, insbesondere Mess-, Steuer und Regeleinrichtungen i. S. § 2 Abs. 7 Satz 2 GPSG." (http://www.druckgeraete-online.de/seiten/betriebsvorschr/leitlinien_betrsichv/leitlinie_c01_05.htm).
Die Druckbehälteranlage beseteht somit aus mindestens einem Druckgerät, welches wiederum aus mindestens einem Druckbehälter besteht.
 


Dialognummer: 4573

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.