Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Allgemeine Fragen zum Gefahrstoffrecht > Allgemeine Informationen
Stichworte: Welche Bestimmungen müssen bei der Planung einer kleineren Handlackieranlage beachtet werden?

Frage:

Welche Gesetze, Arbeitsschutzbestimmungen, technischen Regeln und Umweltschutzbestimmungen müssen bei der Planung einer kleineren Handlackieranlage beachtet werden?
Ist die Verwendung von lösemittelhaltigen Farben noch zulässig oder dürfen nur wasserlösliche Farben verwendet werden? Gibt es Übergangsfristen? Ist die Filterung über eine "Wasserwand" noch zulässig oder müssen hier Trockenfilter eingebaut werden?

Antwort :

Neben der Gefahrstoffverordnung, die umfangreiche Schutzmaßnahmen der Beschäftigten vor den gefährlichen Eigenschaften der Gefahrstoffe vorsieht, ist die Betriebssicherheitsverordnung relevant. Für die bauliche Ausführung ist neben der Landesbauordnung auch die Arbeitsstättenverordnung heranzuziehen.

Die oben genannte Verordnungen werden durch technische Regeln konkretisiert. Auf Grund des Minimierungsgebotes und des Vorrranges von technischen Schutzmaßnahmen vor persönlichen Schutzmaßnahmen ist die Anlagentechnik nach dem Stand der Technik auszuführen. Lassen sich, weniger gesundheitsgefährdende, wasserlösliche Farben verwenden, so ist diesen der Vorzug zu geben.

Eine gute Gesamtübersicht über die Anforderungen beim Spritzlackieren erhalten sie durch die neue berufsgenossenschaftliche Regel BGR 231 "Schutzmaßnahmenkonzept für Spritzlackierarbeiten - Lackaerosole" und die berufsgenossenschaftliche Information BGI 740 "Lackierräume und -einrichtungen für flüssige Beschichtungsstoffe". 

Wir empfehlen, vor der Planung das Vorhaben mit der Sicherheitsfachkraft und dem Betriebsarzt abzustimmen. Weitergehende Hilfen können auch die zust. Arbeitsschutzverwaltung (www.arbeitsschutz.nrw.de -> Arbeitsschutz in......) und die Berufsgenossenschaft und Unfallkasse (www.dguv.de) geben.

Hinsichtlich der Emissionsfragen und der Filtertechnik wenden Sie sich bitte an das zuständige Umweltamt.

Fragen im Zusammenhang mit der Baugenehmigung und evtl. nötiger Nutzungsänderung müssen sie mit den zust. Bauordnungsamt klären.
 


Dialognummer: 4522
Stand: 06.12.2010

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.