Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Sichere Benutzung der Arbeitsmittel
Stichworte: Wer ist für die Sicherheit von Fremdfirmen auf dem Betriebsgelände verantwortlich?

Frage:

Eine Gebäudereinigungsfirma reinigt die Fassade unseres Instituts, wobei das Personal auf den umlaufenden Feuerbalkonen noch zusätzlich Leitern aufstellt, die sie besteigen, um die Lamellen der Beschattunsrolos zu reinigen. Dies in schwindelerregnder Höhe von 15-30 Metern, ohne zusätzliche Sicherungsgurte.
Wer ist zuständig für die Sicherheit des Reinigungspersonals? Die beauftragte Reinigungsfirma oder der Auftrageber?

Antwort :

Ein Arbeitgeber ist auch dann weiterhin für die Durchführung der Arbeitsschutzbestimmungen und BG-Vorschriften verantwortlich, wenn seine Beschäftigten außerhalb seines Betriebes, z.B. in Fremdbetrieben, tätig sind. D.h., im vorliegenden Fall ist die Gebäudereinigungsfirma als Arbeitgeber primär für die sicheren Arbeitsbedingungen ihrer Beschäftigten verantwortlich.

Sowohl nach dem Arbeitsschutzgesetz (§ 8 ArbSchG) wie auch nach § 6 der BGV A 1 besteht eine Pflicht zur Zusammenarbeit bei der Beschäftigung von Arbeitnehmern unterschiedlicher Betriebe. In den genannten Vorschriften heißt es u.a.:
„Der Arbeitgeber muss sich je nach Art der Tätigkeit vergewissern, dass die Beschäftigten anderer Arbeitgeber, die in seinem Betrieb tätig werden, hinsichtlich der Gefahren für ihre Sicherheit und Gesundheit während ihrer Tätigkeit in seinem Betrieb angemessene Anweisungen erhalten haben.“
Über entsprechende Vereinbarungen können dem auftragnehmenden Betrieb vertraglich die Einhaltung der Arbeitsschutzbestimmungen und BG-Vorschriften auferlegt werden.

Um Leben und Gesundheit der auf seinem Betriebsgelände tätigen Personen zu schützen, sollte bei offensichtlichen Verstößen gegen Arbeitsschutzbestimmungen und BG-Vorschriften der auftraggebende Betrieb von seinem Hausrecht gebrauch machen und die Arbeiten untersagen.
Die Klärung der strafrechtlichen Verantwortung im Falle eines schweren Arbeitsunfalls ist in der Regel der Gerichtsentscheidung vorbehalten.

Über die Verantwortlichkeiten beim Einsatz von Arbeitnehmern in Fremdbetrieben gibt auch die BGI 865 detailliert Auskunft.


Dialognummer: 4368
Stand: 13.08.2012

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.