Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gesundheitsschutz > Arbeitsmedizinische Vorsorge > Konsequenzen aus Befunden
Stichworte: Was ist beim Einsatz eines diabeteskranken Mitarbeiters (durch Spritzen eingestellt) zu beachten?

Frage:

Was ist beim Einsatz eines diabeteskranken Mitarbeiters (durch Spritzen eingestellt) zu beachten?


Antwort :

Beim Einsatz eines an Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) erkrankten Menschen, der auf Behandlung durch Insulin-Spritzen angewiesen ist, ist in der Regel eine auf den einzelnen betroffenen Patienten bezogene ärztliche Stellungnahme erforderlich. Es ist immer  notwendig, ihm zu ermöglichen, unter hygienischen Bedingungen bei Bedarf die Spritzenbehandlung durchzuführen und ggf. auch zu sonst nicht üblichen Zeiten Nahrung zu sich zu nehmen.

Zuckerkranke können unter angemessener Therapie (einschließlich Insulin und Diät) und bei regelmäßiger Kontrolle oft ein weitgehend "normales" Leben führen und müssen dann auch z. B. bei der Arbeitsschwere wenig oder nicht eingeschränkt werden. Andererseits ist bei schlechter Einstellung und ungünstigem Verlauf mit z. T. lebensbedrohlichen Zuständen zu rechnen, z. B. bei "Unterzuckerung" , sodass dann z. B. Allein-Arbeit (auch Hausmeister, Wachdienst etc.) problematisch ist.

Im Einzelfall sind abhängig vom Verlauf mit schwerwiegenden Entgleisungen des Zuckerstoffwechsels Einschränkungen erforderlich z. B. bei Tätigkeiten, die die notwendige Diät gefährden (Gastwirt, Koch u. a.), bei stark wechselnder körperlicher Beanspruchung, bei Arbeit mit Absturzgefahr oder allgemein in Bezug auf die Eigen- und/oder Fremdgefährdung einschließlich Steuer-und Überwachungstätigkeiten.

Zu achten ist auch auf Folgen oder Begleiterkrankungen des Diabetes. Wenn schwerwiegende Veränderungen der Nerven oder der Gefäße vorhanden sind, können diese zu zusätzlichen notwendigen Einschränkungen führen. Für bestimmte Bereiche sind auch besondere Vorschriften zu beachten, z. B. bei der Personenbeförderung.

Stand: Juni 2006


Dialognummer: 4293

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.