Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Prüfungen (1.13) > Durchführung von Prüfungen
Stichworte: Prüfung von Ketten nach VBG 9a

Frage:

Ich bin Sicherheitsfachkraft und versuche bei Vorträgen und Betriebsbesuchen darauf hinzuwirken, das Ketten entsprechen der VBG 9a jährlich geprüft werden. Doch mir wird meist entgegengehalten, dass dies unnötig sei, da bisher nichts mit der Kette passiert sei und dass der Anwender selbst die Kette vor der Benutzung in Augenschein nimmt. Außerdem sei die Prüfung viel zu aufwendig.
Können Sie mir Hilfestellung geben, wie ich die Leute zur jährlichen Prüfung durch einen Sachkundigen nach VBG 9a motivieren kann. Gibt es möglicherweise Informationen über Unfälle mit Ketten oder gibt es eine neuere Möglichkeit zur kosten- und zeitsparenden Kettenprüfung.

Antwort :

In § 39 der Durchführungsanweisungen VBG 9a sind Kenntnisse und Aufgaben eines Sachkundigen ausreichend definiert und können u. E. jedem Facharbeiter übertragen werden.

Nach eigener Erfahrung ergibt eine gewissenhafte Überprüfung durch Inaugenscheinnahme immer eine ausreichend gute Bewertung des Zustandes der Lastaufnahmemittel.

Z.B bei Ketten (sichtbar/messbar): Materialverlust an korrodierten Stellen, Verschleißspuren und Verformungen an einzelnen Kettengliedern. Die hierfür zulässigen Grenzwerte sind in § 42 der Durchführungsanweisungen VBG 9a aufgeführt.

Ebenfalls können bei einem Verdacht von Anrissen in einzelnen Kettengliedern diese mit dem einfach zu handhabenden „Farbeindringverfahren“ sehr schnell sichtbar gemacht werden.

Es ist i. d. R. immer sicherer und kostengünstiger eine Kette in erkennbar schlechtem Zustand zu verschrotten als einer aufwendigen Prüfung zu unterziehen. (Stand: 12.02.2000)

Dialognummer: 386

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.