Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Betriebliches Arbeitsschutzsystem > Beauftragte / Bestellte > Ersthelfer
Stichworte: Wie müssen Ersthelfer fortgebildet werden?

Frage:

Momentan sind die Lehrgänge für unsere Ersthelfer folgendermaßen organisiert: neue Ersthelfer besuchen einen Grundkurs über zwei Tage. Nach zwei Jahren wird dann ein Training von einem Tag gemacht. Unsere Ersthelfer nehmen also nach einem längeren Grundkurs grundsätzlich nur noch an einem kürzeren Training teil.

Bei einem solchen Training wurde mir durch den Ausbilder mitgeteilt, dass unsere Regelung nicht korrekt ist. Nach seiner Aussage müssen die Ersthelfer nach jedem zweiten Training (1 Tag) für einen Grundkurs (2 Tage) berücksichtigt werden. Ist die Aussage des Ausbilders richtig?

Antwort :

Relevant ist hier neben § 10 Arbeitsschutzgesetz der § 26 Ersthelfer der DGUV Vorschrift (bisher: BGV A1). Die DGUV Regel (bisher BGR A1) konkretisiert zu § 26 die Ausbildung und Fortbildung der Ersthelfer.

Auszug aus der DGUV Regel: Erste-Hilfe-Lehrgang
Die Ausbildung zum Ersthelfer erfolgt in einem acht Doppelstunden umfassenden Erste-Hilfe-Lehrgang. Auch Angehörige von Berufsgruppen, bei denen die Erste-Hilfe-Ausbildung Bestandteil der Ausbildung ist, können ohne zusätzliche Ausbildung als Ersthelfer im Betrieb eingesetzt werden, wenn die Erste-Hilfe-Ausbildung von einer ermächtigten Stelle durchgeführt wurde. Die Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen für Führerscheinbewerber nach § 19 Abs. 1 Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) reicht als Erste-Hilfe-Ausbildung nicht aus.

Ermächtigte Ausbildungsstellen

Die Erste-Hilfe-Ausbildung darf nur bei einer von der Berufsgenossenschaft für die Ausbildung zur Ersten Hilfe ermächtigten Stelle durchgeführt werden. Die Voraussetzungen für die Ermächtigung sind in Anlage 3 zu § 26 Abs. 2 der DGUV Vorschrift geregelt und in dem DGUV Grundsatz 304-001
(bisher: BGG 948) „Ermächtigung von Stellen für die Aus- und Fortbildung In der Ersten Hilfe" näher erläutert. Aktuelle Listen der ermächtigten Stellen können bei den Berufsgenossenschaften bzw. im Internet abgerufen werden (http://www.dguv.de/fb-erstehilfe/de/ausbildung/index.jsp).

§ 26 (3) DGUV Vorschrift: Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass die Ersthelfer in der Regel in Zeitabständen von zwei Jahren fortgebildet werden. Für die Fortbildung gilt Absatz 2 entsprechend.

Auszug aus der DGUV Regel: Erste-Hilfe-Fortbildung
Die Erste-Hilfe-Fortbildung erfolgt durch Teilnahme an einem vier Doppelstunden umfassenden Erste-Hilfe-Training. Die Erste-Hilfe-Fortbildung kann auch innerhalb des zweijährigen Rhythmus in mehrere Abschnitte unterteilt werden. Dabei müssen die einzelnen Abschnitte in einem inhaltlichen Zusammenhang stehen und mindestens das gleiche Ergebnis wie die alle zwei Jahre stattfindende Fortbildung erreichen. Nach Überschreiten der Zweijahresfrist wird in der Regel eine erneute Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Lehrgang notwendig. Die Fortbildung muss - wie die Erste-Hilfe-Ausbildung - bei einer von der Berufsgenossenschaft ermächtigten Stelle durchgeführt werden.

Gemäß den "Gemeinsamen Grundsätzen der Hilfsorganisationen für die Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen und die Ausbildung in Erster Hilfe sowie für die Durchführung von Erste-Hilfe-Trainings" umfasst die Ausbildung zur Ersten-Hilfe mindestens 8 Doppelstunden und das Erste-Hilfe Training mindestens 4 Doppelstunden. Eine Doppelstunde beträgt jeweils 2 x 45 Minuten.


Dialognummer: 3772
Stand: 17.10.2014

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.