Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Beschaffenheit von Arbeitsmitteln / Einrichtungen > Allgemeine Beschaffenheitsanforderungen
Stichworte: In welcher Schutzart müssen Lampen in einer Schreinerei ausgeführt sein?

Frage:

Welche Kennzeichnung oder Ip-Werte F oder FF bzw. D müssen Lampen in einer Schreinerei haben.

Antwort :

Die DIN VDE 0100- 482: 2003, wurde im Juni 2003 herausgegeben und hat die Auswahl von Schutzmaßnahmen für den Brandschutz bei besonderen Risiken oder Gefahren zum Inhalt.
Vorgängernormen waren DIN VDE 0100-720 "Feuergefährdete Betriebsstätten" , DIN VDE 0100-730 "Elektrische Anlagen in Gebäuden aus vorwiegend brennbaren Baustoffen" .

Schreinereien sind i.d.R. feuergefährdete Betriebsstätten im Sinne der VDE 0100- 482.
Nach Ziffer 482.1.14 der DIN VDE 0100- 482 dürfen in feuergefährdeten Betriebsstätten nur Leuchten mit begrenzter Oberflächentemperatur verwendet werden. Leuchten, die mit einem der folgenden Symbole gekennzeichnet sind, erfüllen die Anforderungen der Oberflächentemperaturbegrenzung, wenn die vom Hersteller vorgegebenen Einbauanweisungen und Sicherheitsabstände eingehalten sind (jeweils mit auf der Spitze stehendem Dreieck):

D nach DIN EN 60598-2-24 (VDE 0711 Teil 2-24),
FF nach DIN VDE 0710-5
MM nach DIN VDE 0710-14

Bei Staub- und /oder Faseranteil sind nur die mit dem Symbol
FF oder
D
gekennzeichneten Leuchten geeignet, wenn sie nach den vom Hersteller vorgegebenen Einbauanweisungen angeordnet sind. Die mit dem Symbol D gekennzeichneten Leuchten erfüllen die Anforderungen nur, wenn Leuchtstofflampen durch eine zusätzliche Abdeckung mit der Schutzart IP5X umschlossen werden, z.B. mit einer Leuchtenwanne.
Die DIN VDE 0100- 482 kann über den Beuth-Verlag bezogen werden.
Weitere Informationen zum Thema bieten die
BGI 725 Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz Schreinereien/Tischlereien http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgi725.pdf   
BGI 739 Holzstaub Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz beim Erfassen, Absaugen und Lagern http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/bgi739.pdf 
Hinweis: Handelt es sich um explosionsgefährdete Bereiche (z.B. Lackiererei) sind diese in Zonen einzuteilen und im Explosionsschutzdokument (§ 6 Betriebssicherheitsverordnung ) die nötigen Maßnahmen festzulegen. 


Dialognummer: 3492
Stand: 15.06.2005

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.