Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Raumklima, Lüftung > Schimmelpilze
Stichworte: Wie kann ein Schimmelpilzherd in der Wand dauerhaft beseitigt werden?

Frage:

In meinem Arbeitsraum befand sich Schimmelpilz an der Wand. Die Wand ist nun von außen gedämmt worden. Der Feuchtigkeitsherd müsste jetzt weg sein. Wir haben nach der Dämmung versucht, den Schimmelpilzherd mittels Alkohol zu beseitigen. Er ist dennoch wiedergekommen.
Frage: haben wir vielleicht nicht ausreichend großflächig Alkohol aufgetragen? Das Beseitigen der Stelle mit Alkohol wäre mir lieber, weil ich Gesundheitsbeeinträchtigungen vermeiden will.
Der Maler regt an, Chlor zu verwenden, um den Schimmelpilz abzutöten. Wie lange dampft dies aus? Ich bin Allergikerin und las, dass Natriumhypochlorit sensibilisierend ist.


Antwort :

Ein nach Sanierung erneut aufgetretener Schimmelpilzbefall lässt annehmen, dass die eigentliche Ursache des Befalls nicht gefunden und behoben wurde. Die Dämmung von außen allein reicht offensichtlich nicht aus, die meist zugrundeliegende Wandfeuchtigkeit zu beseitigen. Dies lässt sich durch eine Bestimmung der Wandfeuchte objektivieren. Durch vermehrtes und gezieltes Lüften und Heizen kann die Feuchtigkeit an der befallenen Stelle reduziert und weiteres Schimmelpilzwachstum eingeschränkt werden. Angestrebt werden sollte eine Zimmertemperatur von 20 Grad und eine relative Luftfeuchtigkeit von etwa 50% sowie eine Verbesserung der Luftwechselrate durch mehrmaliges tägliches Stoßlüften. Ebenso kann ein Abrücken der Möbel von Außenwänden dazu beitragen, Taupunktunterschreitungen im Raum zu vermeiden und weiterem Schimmelpilzwachstum vorbeugen. Die Sanierung von schimmelpilzbefallenen Materialien muss das Ziel haben, die Schimmelpilze vollständig zu entfernen. Eine bloße Abtötung von Schimmelpilzen reicht nicht aus, da auch von abgetöteten Schimmelpilzen allergische und reizende Wirkungen ausgehen können. Befallene poröse Materialien wie Tapeten, Gipskartonplatten, poröses Mauerwerk etc. können nicht gereinigt werden. Sie müssen vielmehr entfernt werden. Kleine, oberflächlich befallene Stellen können nach dem Abtrocknen mit einem Staubsauger mit Feinstaubfilter abgesaugt sowie mit 80%igem Alkohol behandelt werden. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.schimmel-schimmelpilze.de/sanierung-von-schimmelpilz.html   http://www.binker.de/schimmelpilze.htm .
 


Dialognummer: 2938

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.