Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Gefährdungen > Gefährdungen durch Stäube
Stichworte: Bei der Isolierung eines Kessels mit Glaswolle fliegen Fasern durch die Halle. Ist das gefährlich?

Frage:

Ich arbeite in einem Kesselbaubetrieb und soll die Isolierung (Glaswolle) der Kessel anbringen bzw. erneuern (dabei z.B. Glaswolle zuschneiden).
In der Halle herrscht Zugluft, so daß die Fasern umherfliegen, eine Absaugung gibt es nicht. Ist das gefährlich?


Antwort :

Seit 01.06.2000 gilt in Deutschland ein Verbot des Herstellens, des Inverkehrbringens und des Verwendens von Mineralwolle-Dämmstoffen, die nicht die Freizeichnungskriterien des Anhangs IV Nr. 22 Abs. 2 der Gefahrstoffverordnung erfüllen, d.h., diese Dämmstoffe gelten als nicht krebserzeugend (Kategorie 2) oder krebsverdächtig (Kategorie 3). Bei der Verarbeitung von diesen entsprechend gekennzeichneten Produkten (RAL-Gütezeichen) sind die Mindestmaßnahmen zum Schutz der Beschäftigten vor Stäuben gemäß TRGS 521 „Faserstäube“, Nr. 4 Arbeitshygiene zu ergreifen. Durch gröbere Fasern bzw. Faserbruchstücke kann es zu Einwirkungen auf Augen, obere Atemwege und Haut kommen. Zur Vermeidung solcher vorübergehender, reversibler Erscheinungen sind, wie auch beim Umgang mit nichtfaserigen Stäuben, allgemeine Grundsätze der Arbeitshygiene zu beachten. Welche Maßnahmen das sind, wird unter Ziffer 4 der bereits erwähnten TRGS 521 beschrieben. Das „Herumfliegen“ von Fasern im Arbeitsraum sollte möglichst unterbunden werden. Der Umgang mit „alten“ Mineralwolle-Dämmstoffen ist nur noch im Zuge von Abbruch-, Sanierungs-, Instandhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten möglich bzw. zulässig. Für solche Arbeiten gelten die weiteren Regelungen der TRGS 521. Der Arbeitgeber muss in der Gefährdungsbeurteilung und Dokumentation nach §§ 5/6 Arbeitsschutzgesetz die Situation betrachten, beurteilen und Maßnahmen festlegen. Dabei sollte er sich von der Fachkraft für Arbeitssicherheit und vom Betriebsarzt beraten lassen. Internetadressen für weitergehende Informationen: http://www.gisbau.de/aktuelles/Mineralwoll_Daemmstoff.pdf http://lasi.osha.de/docs/lv17.pdf


Stand: 17.11.2004


Dialognummer: 2820

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.