Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Besondere Zielgruppen > Leistungsgewandelte Arbeitnehmer/innen, (Schwer-) Behinderung > Leistungsgewandelte Arbeitnehmer/innen, (Schwer-) Behinderung
Stichworte: Einsatz einer Bluterin bei Reinigungsarbeiten von Fahrzeugen (Busse) - Gefahr von Schnittverletzungen

Frage:

"Unser Unternehmen ist in der Fahrzeugreinigung tätig (Busse). Eine Reinigungskraft - seit ca. 1 Jahr bei uns beschäftigt - hat uns nun mitgeteilt, dass sie Bluterin ist. Die Gefahr von Schnittverletzungen bei der Reinigung von Bussen ist als relativ hoch einzuschätzen. Wie können wir unserer Verantwortung gegenüber dieser Mitarbeiterin nachkommen? Wir sehen keine Möglichkeit der Mitarbeiterin eine ""weniger gefährliche"" Arbeit anzubieten. "

Antwort :

Es gibt verschiedene Formen und Ausprägungsgrade der Bluterkrankheit, so dass eine allgemeine Antwort nicht möglich ist. Beispielsweise wäre zu fragen, ob die Betreffende auf Gerinnungsfaktor-Präparate auch schon bei kleinen Schnittverletzungen angewiesen ist. Darüber hinaus ist es aus medizinischer Sicht von eventuell größerer Bedeutung, wenn die Betreffende sich stößt und es dabei (ohne äußere Verletzung) zu inneren Blutungen kommen kann. Die Beurteilung der tatsächlichen Gefährdung sollte durch den Betriebsarzt, ggf. unter Hinzuziehung der ärztlichen Befunde und Einschaltung des Hausarztes erfolgen, um den individuellen Gegebenheiten Rechnung zu tragen. (Stand: 10.10.2000)

Dialognummer: 276

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.