Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Rechts- und Auslegungsfragen (2.) > Fragen zur Maschinenverordnung und MaschRL
Stichworte: Fällt ein abgeschlossener Lkw-Kastenaufbau mit Ladebordwand unter die MaschRL, weil die hydraulisch betätigte Ladebordwand darunter fällt?

Frage:

Ich bin in unserem Hause für die ordnungsgemäße Durchführung der Konformitätsprüfung und die Vergabe von CE-Zeichen zuständig. Ich habe ein aktuelles Problem und stelle daher folgende Frage: Fällt ein mit einer Ladebordwand abgeschlossener Lkw-Kastenaufbau deshalb unter die Maschinenrichtlinie, weil schon die hydraulisch betätigte Ladebordwand für sich darunter fällt? Ist die Antwort davon abhängig, dass der Kastenaufbau innen durch eingeblasenen sehr kalten Stickstoff gekühlt wird?

Antwort :

Eine Maschine im Sinne des GPSG in Verbindung mit der 9. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz (9. GPSGV) ist eine Gesamtheit von miteinander verbundenen Teilen oder Vorrichtungen, von denen mindestens eines beweglich ist, sowie von Betätigungsgeräten, Steuer- und Energiekreisen, die für eine bestimmte Anwendung, wie die Verarbeitung, die Behandlung, die Fortbewegung und die Aufbereitung eines Werkstoffes, zusammengefügt sind. Dies trifft aus unserer Sicht grundsätzlich nicht für einen LKW-Kastenaufbau zu. Steht der LKW Kastenaufbau jedoch in direktem Zusammenhang mit der hydraulisch betätigten Ladebordwand (Maschine), wird der Aufbau als Maschine betrachtet. In diesem Fall sind die Konstruktionsmerkmale des Kastenaufbaus im Rahmen der Gefahrenanalyse der Maschine mit zu betrachten. Der eingeblasene sehr kalte Stickstoff ist dabei ebenfalls einzubeziehen. Würde dieser durch ein Druckgerät, das sich am Kastenaufbau befindet, gewährleistet, ist darüber hinaus zu prüfen, ob die 14. GPSGV anzuwenden ist. Als Erkenntnissquelle kann auch die Norm (DIN 8915) Ausgabe 2004-08 mit dem Titel  "Mobile Kühleinrichtungen- Sicherheitstechnische Anforderungen und Prüfung" herangezogen werden. Aufgrund der vielen Details, die hier berücksichtigt werden müssen, empfehlen wir Ihnen, sich an die zuständige Behörde zu wenden. In NRW sind dies die Bezirksregierungen. Ihre Anschriften erhalten Sie über das Arbeitsschutzportal NRW: www.arbeitsschutz.nrw.de


Stand: Mai 2008


Dialognummer: 2719

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.