Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Belastungen durch Biostoffe > Gefährdungen, Belastungen (6.2) > Gefährdungen, Belastungen (6.2)
Stichworte: Ist es für die Mitarbeiter einer Talsperrenbewirtschaftung zumutbar, das Rohwasser einer Geschmacksprüfung zu unterziehen?

Frage:

Die neue Trinkwasserverordnung sieht die Kontrolle des Geschmacks im Trinkwasser vor. Ist es für die Mitarbeiter einer Talsperrenbewirtschaftung zumutbar, das Rohwasser einer Talsperre (welches z.B. mit Spuren von Fäkalien oder Krankheitserregern belastet ist) einer Geschmacksprüfung zu unterziehen. Wer trägt das Risiko einer Erkrankung und kann im Krankheitsfall (Durchfallerkrankungen, u.a.) der Arbeitgeber für den Verdienstausfall und sonstige Belastungen des Arbeitnehmers verantwortlich gemacht werden.




Antwort :

Das Rohwasser einer Talsperre kann hygienisch bedenklich sein und wird in der Regel vor Nutzung als Trinkwasser einer Aufbereitung (mindestens Filtration) unterzogen.
Nach der Trinkwasserverordnung § 8 muss der Geschmack des Trinkwassers (nicht des Rohwassers) an den Entnahmestellen der Verbraucher, also im Trinkwassernetz, kontrolliert werden. Der Geschmack ist folglich gemäß Anlagen 4 und 5 zur TVO nach Aufbereitung des Trinkwasser zu prüfen.
Eine Prüfung des Geschmacks des Rohwassers wäre aus hygienischer Sicht nur vertretbar, wenn zuvor mikrobiologische und chemische Untersuchungen des Rohwassers aus Oberflächengewässern durchgeführt wurden und die Ergebnisse unbedenklich wären.

Bezüglich der Anspruchsgrundlage ist folgendes anzumerken: Eine direkte Anspruchsgrundlage des Mitarbeiters gegenüber dem Arbeitgeber ist nicht gegeben. Das wurde mit dem SGB VII ja bewusst ausgeschlossen, in dem die Unfallversicherungsträger für die Schäden aufkommen und ggf. den Arbeitgeber in Regress nehmen können. Im Mittelpunkt stand dabei, dass ein Mitarbeiter seine Ansprüche nur schwer gegen den Arbeitgeber durchsetzen kann und das Betriebsklima in einem solchen Fall nachhaltigen Schaden nehmen könnte.

Stand: 22.03.2004


Dialognummer: 2496

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.