Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sicherer Transport > Be- und Entladen, Ladungssicherung > Be- und Entladen, Ladungssicherung
Stichworte: Sind Vertiefungen in Plattformen von hydraulischen Ladebordwänden an LKWs als Last-Abrollsicherungen zulässig?

Frage:

Ich bitte um Beantwortung nachfolgender Fragen:
1. Sind Vertiefungen in Plattformen von hydr. Ladebordwänden an LKWs als Last-Abrollsicherungen grundsätzlich zulässig, wenn bewegliche Klappen aus konstruktiven Gründen nicht nachrüstbar sind ?
2. Wenn ja - nach welchen Vorgaben sind diese auszuführen.
3. Welche sicherheitstechnischen Prüfungen sind erforderlich wenn diese Abrollsicherungen nachträglich eingebaut werden.
4. Sind die Vorgaben zu den Abrollsicherungen gemäß DIN EN 1756-1 (Kap. 5.5.2)rechtlich bindend ?

Antwort :

Zu Frage 1: Das Anbringen von Vertiefungen (Kasten- oder Tellermulden) ist an Hubladebühnen (Ladebordwände) üblich.


Zu Frage 2: Die Beurteilung richtet sich nach der Betriebssicherheitsverordnung (Anhang 1 – Mindestvorschriften für Arbeitsmittel gemäß § 7 (1) Nr. 2-). Vertiefungen von 20 mm sind als unkritisch (siehe § 8 (1) der Arbeitsstättenverordnung i.V.m. Nr. 1.3 Satz 4 der Arbeitsstätten - Richtlinie „Fußböden“ (ASR 8/1) sinngemäß) anzusehen.


Zu Frage 3: Sicherheitstechnische Prüfungen (durch befähigte Personen) ergeben sich aus § 10 der Betriebssicherheitsverordnung. Auf die Verpflichtungen des Arbeitgebers nach § 3 ff des Arbeitsschutzgesetzes wird hingewiesen.


Zu Frage 4: Die DIN EN 1756-1 liegt dem beteiligten KomNet-Experten derzeit nicht vor, ist aber bestellt. Konkrete Angaben können zu dieser Norm erst nach dem Vorliegen abgegeben werden. Die v.g. Norm ist nicht bindend, es müssen jedoch die allgemeinen Sicherheitsanforderungen nach § 2 der Maschinenverordnung (9. GSGV) i.V.m. Anhang I der Maschinenrichtlinie eingehalten werden. Sofern Sie nähere Informationen zu der Norm benötigen schlagen wir vor, dass Sie sich mit Ihrer Fragestellung in einigen Tagen noch einmal an das Kompetenznetz Arbeitsschutz wenden. Bei Interesse könnte auch ein direkter Kontakt zu dem beteiligten Experten hergestellt werden. Arbeitsschutzrechtliche Vorschriften bzw. weiterführende Links werden im Internet z.B. unter http://www.arbeitsschutz.nrw.de angeboten.


Stand: April 2003


Dialognummer: 2489

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.