Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Chemische Belastungen und Beanspruchungen > Lagerung von Gefahrstoffen > Lagerung von Gefahrstoffen

Frage:

Wie sind leere Spraydosen zu lagern?

Antwort :

Spraydosen sind ortsbewegliche Behältnisse die mit Druckgasen befüllt sind. Sie werden in den einschlägigen Vorschriften als Druckgaspackungen oder Aerosolpackungen bezeichnet.

Für den Betrieb anzuwendende Vorschriften ergeben sich u. a. aus der Gefahrstoffverordnung - GefStoffV und dem technischen Regelwerk, wie der TRGS 510 "Lagerung von Gefahrstoffen in ortsbeweglichen Behältern". Die TRGS 510 enthält unter dem Punkt 11 besondere Anforderungen für die Lagerung von Aerosolpackungen und Druckgaskartuschen. Für entleerte Spraydosen sind uns keine Regelungen oder Vorschriften bekannt.

Als Hilfe kann auch die TRGS 520 "Errichtung und Betrieb von Sammelstellen und Zwischenlagern für Kleinmengen gefährlicher Abfälle" herangezogen werden. Dort heißt es unter dem Punkt 6.3.3 Absatz 4:

Verpackungen für Spraydosen (Druckgaspackungen) müssen eine Lüftungseinrichtung zum Abbau von Überdruck aufweisen. Verpackungen für Spraydosen ohne Schutzkappe müssen zusätzlich mit anorganischem und inertem Sorptionsmittel aufgefüllt werden, um die Bildung einer gefährlichen Atmosphäre zu verhindern. Dies kann auch durch andere Maßnahmen nach ADR (z. B. Sondervorschrift 327) in der jeweils gültigen Fassung erfolgen.

Die Gefahrenhinweise und Sicherheitsvorschriften, die für volle Druckgaspackungen gelten, sollten sinngemäß für leere Druckgaspackungen angewandt werden. Bspw. dürfen entleerte Druckgasdosen nicht verbrannt oder in Feuerungsanlagen geworfen werden. Sie dürfen nur in die dafür vorgesehenen Behälter gelegt werden.

Generell ist zu bedenken, dass es, abhängig vom Produkt, häufig nicht möglich ist, eine Spraydose komplett zu entleeren. Der Restinhalt, die Summe aus Treibmittel und Produkt, liegt im Bereich von 0,5-2,5 Gew.-%. Jeder Verbraucher sollte sich des Restrisikos bewusst sein, dass bei Lagerung, Transport und Aufbereitung besteht. Deshalb sollten Spraydosen, die technische Produkte (z. B. Sprühfette, -öle, Reinigungssprays, etc.) enthielten oder mit einem Gefahrensymbol als giftig, ätzend, umweltgefährlich, ähnlichem oder R-Sätzen ausgewiesen sind, weiterhin als besonders überwachungsbedürftige Abfälle entsorgt werden, auch wenn sie entleert erscheinen (Quelle: Infoblatt Hessisches Umweltministerium).

Nachfolgend ein Auszug aus dem Infoblatt mit Hinweisen zur Sammlung und Lagerung von leeren Spraydosen. 

Der Sammel- oder Lagerplatz, auch für den "Gelben Sack", sollte so ausgewählt sein, daß ein Erwärmen der Spraydosen über 50° C durch Sonneneinstrahlung oder Abwärme vermieden wird.

Für nicht restentleerte oder defekte Spraydosen gilt:

Ordnungsgemäße Sammlung:

ordnungsgemäße Lagerung (länger als 24 Stunden):
KomNet kann leider keine Auskünfte zu abfallrechtlichen Vorschriften geben, die die Lagerung von Abfällen oder Reststoffen zur Verwertung beeinflussen. Hierzu wenden Sie sich bitte direkt an die zuständige Abfallbehörde.

Dialognummer: 24438
Stand: 03.08.2015

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.