Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Lager, Lagerung
Stichworte: Frage zur Tragfähigkeit einer Gebäudedecke

Frage:

Ich habe folgendes Problem:

In einem Gebäude wird eine Etage zu Lagerzwecken gebraucht. Die angegebene Tragfähigkeit der Decken beträgt 1000 kg/m². Es werden dort ínzwischen Boxen (2) übereinander gelagert, die ein Gesamtgewicht von ca. 1800 kg haben, was einer Belastung von ca. 1400 kg/m² entspricht. Auf den Einwand hin, dass 1000kg/m² damit überschritten sind, antwortete man mir, dass mit dieser Kennzeichnung nur ein Durchschnittswert gemeint sei, der über Flächenbereiche zu sehen sei. Die Decken sind in Quadraten von ca. 6 x 6 m abgestützt. Praktisch hieße dies, dass diese Zwischenfläche mit 36 Tonnen belastet werden kann und im Durchschnitt die 1000 kg/m² nicht überschritten sind usw.
Mir fällt es schwer dies so zu glauben, können Sie mir hier Sicherheit geben?
Hinzu kommt noch, dass die Decke, die aus Spannbeton besteht, an mehreren Stellen durchbohrt bzw. für den Einsatz von Maschinen Löcher mit einem Durchmesser von ca. 1,5 m ausgeschnitten werden mußte. Die Maschinen sind stark vibrierend, z.T. tritt auch im Arbeitsablauf Kavitation auf.
Muß dazu ein neues statisches Gutachten erstellt werden?


Antwort :

In der berufsgenossenschaftlichen Regel - BGR 234 sind Anforderungen an Lagereinrichtungen und -geräte beschrieben. Unter 4.1.2.6 heißt es: Die Aufstellflächen für Lagereinrichtungen und -geräte müssen so beschaffen sein, dass die Eigengewichte und zulässigen Nutzlasten sicher aufgenommen werden. Und weiter unter Ziffer 5.1.1: Die zulässige Belastung von Lagereinrichtungen und -geräten darf nicht überschritten und ihre Standsicherheit nicht beeinträchtigt werden. Ladeeinheiten dürfen nicht stoßartig abgesetzt werden. Ist für eine Decke eine Tragfähigkeit von 1000 kg/m² angegeben, so darf diese Belastung an keiner Stelle der Decke überschritten werden. Die in Ihrem Beispiel genannte Last von 36 Tonnen müsste gleichmäßig über die gesamte Fläche von 36 m² verteilt werden, um die maximal zulässige Tragfähigkeit von 1000 kg/m² nicht zu überschreiten. Für eine verbindliche Auskunft über die Tragfähigkeit der Decke sollte ein Statiker eingeschaltet werden. Grundsätzlich ist der Arbeitgeber nach dem Arbeitsschutzgesetz verpflichtet im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung die Tragfähigkeit der Decke zu ermitteln, die zulässige Belastung festzulegen und entsprechende Maßnahmen (Beschilderung, Betriebsanweisung, Unterweisung der Beschäftigten, etc.) durchzuführen. Das berufsgenossenschaftliche Vorschriften und Regelwerk wird im Internet unter http://publikationen.dguv.de  angeboten. Stand: 17.02.2004

Dialognummer: 2441

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.