Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Benutzung von Arbeitsmitteln und Einrichtungen > Gefährdungen durch Arbeitsmittel und Einrichtungen
Stichworte: Dürfen Kabelenden mit Lüsterklemmen oder Wagoklemmen gesichert werden?

Frage:

In einer unserer Produktionshallen hängen an den Wänden alte Kabel von demontierten Lampen und Geräten. Die Kabelenden sind mit Lüsterklemmen und Wagoklemmen isoliert. Müssen die Kabelenden mit Dosen etc. gesichert werden oder können die Kabel auch mit Lüster- bzw. Wagoklemmen an der Wand hängen bleiben? Welche Vorschriften gibt es ggf. hierfür?

Antwort :

Hier handelt es sich um einen Teil der elektrischen Anlage an der Schnittstelle zu den elektrischen Betriebsmitteln. Für die Sicherheit der Anlage muss ein entsprechender Zustand erreicht sein. Solch eine Sicherheit wird nur erreicht, wenn die vorliegenden betrieblichen Zustände berücksichtigt sind. Es darf keine Gefahr für den Menschen, z. B. durch Berührungsspannung, Brandgefahr,…, von der Anlage ausgehen.

Ein Abschluss der Anlage mit Lüsterklemmen / Wagoklemmen verhindert bestenfalls ein direktes Berühren stromführender Leitungen. Unter gewissen Voraussetzungen kann das funktionieren. Es ist aber von Elektrofachkräften zu beurteilen, welche Maßnahmen für eine sichere Anlage zu treffen sind. Zu berücksichtigen sind hier die Betriebszustände, da im besten Fall nur eine Basisisolierung vorliegt. Betrachtet werden müssen z. B. Luft- und Kriechstrecken, Staubbelastung, Feuchtigkeit, mechanische Belastungen, Eindringen von Fremdkörpern, etc.. Eine Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Abs. 1 Arbeitsschutzgesetz ist diesbezüglich durchzuführen, um nachteilige Belastungen zu ermitteln. Die Inhalte der DGUV Vorschrift 3 "Elektrische Anlagen und Betriebsmittel" (bisher: BGV A 3) können bei der Gefährdungsbeurteilung sehr hilfreich sein.

Ohne die Verhältnisse vor Ort zu kennen, kann vorab empfohlen werden, die mit Lüsterklemmen / Wagoklemmen bestückten Leitungsenden innerhalb einer geeigneten „Dose“ enden zu lassen. Sollten die Leitungen nicht mehr benötigt werden, ist die sicherste Lösung, die Leitungen abzuklemmen und komplett zu entfernen.



Dialognummer: 24016
Stand: 08.06.2015

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.