Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Druckbehälter > Rechts- und Auslegungsfragen, Sonstiges (1.1.4)
Stichworte: Welche Regeln ersetzen die TRB 610 und die TRG 380?

Frage:

Die Technische Regeln zur Druckbehälterverordnung Druckbehälter Aufstellung von Druckbehältern zum Lagern von Gasen (TRB 610) ist seit dem 1. Januar 2013 nicht mehr in Kraft. Welche Regel gilt jetzt oder welche Regel ersetzt die TRB 610? Gleiches gilt für die TRG 380! Welche Regel ersetzt die TRG 380?

Antwort :

Eine "EINS-ZU-EINS-UMSETZUNG" der angesprochenen TRB bzw. TRG in die TRBS ist nicht erfolgt.

Beschaffenheitsanforderungen, wie sie z. B. in TRB 610 und TRG 380 enthalten waren, sind heute in den entsprechenden EG-Richtlinien (z. B. RL 87/404/EWG „Einfache Druckbehälter“, RL 97/23/EG „Druckgeräterichtlinie“) geregelt, die durch die jeweiligen Verordnungen (hier z. B. 6. ProdSV, 14. ProdSV) in deutsches Recht umgesetzt wurden. Druckgeräte, die zum Betrieb von Fahrzeugen vorgesehen sind, die in der Richtlinie 2007/46/EG oder den Verordnungen (EU) Nr. 167/2013 sowie (EU) Nr. 168/2013 unterfallen (z. B. Treibgastanks in Gas-PKW), sind vom Anwendungsbereich der Druckgeräterichtlinie ausgenommen. Für sie gelten die Bestimmungen des Straßenverkehrszulassungsrechts.

Hinsichtlich der Schutzmaßnahmen, wie sie in TRB bzw. TRG enthalten waren, folgt z. B. die TRBS 3146/TRGS 726 „Ortsfeste Druckanlagen für Gase" nach und gibt den Stand der Technik, Arbeitsmedizin und Arbeitshygiene sowie sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für die Bereitstellung und Benutzung von Arbeitsmitteln sowie für den Betrieb überwachungsbedürftiger Anlagen bzw. für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen wieder. Sie führt beispielhaft eine Vielzahl von Schutzmaßnahmen auf, die zur Vermeidung von Gefährdungen an diesen Anlagen dienen können.

Die v. g. Regel gilt allerdings nicht für ortsfeste Druckanlagen, die in den Anwendungsbereich der TRBS 3151/TRGS 751 „Vermeidung von Brand-, Explosions- und Druckgefährdungen an Tankstellen und Füllanlagen zur Befüllung von Landfahrzeugen“ fallen, da deren Schutzmaßnahmen hier geregelt werden.

Schutzmaßnahmen bei Tätigkeiten mit Gasen in ortsbeweglichen Druckgasbehältern werden beispielhaft in TRBS 3145/TRGS 725 „Ortsbewegliche Druckgasbehälter – Füllen, Bereithalten, innerbetriebliche Beförderung, Entleeren“ aufgeführt.

Bezüglich der Einstufung von Medien, werden diese gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 (CLP-Verordnung) vorgenommen.



Dialognummer: 23337
Stand: 14.03.2015

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.