Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gesundheitsschutz > Sonstige arbeitsmedizinische Fragen > Sonstige arbeitsmedizinische Fragen
Stichworte: Besteht ein ursächlicher Zusammenhang zwischen Lichtbogenschweißen (UV-Strahlen) und Hautkrebs?

Frage:

Ich bin Elektroschweißer und habe ca. 30 Jahre in diesem Beruf gearbeitet. Regelmäßig hatte ich nach der Arbeit einen mittelschweren "Sonnenbrand" im Gesicht. Jetzt bin ich seit 8 Jahren in Rente und habe auf der Stirn mehrere Stellen, an denen sich wohl ein Hautkrebs entwickelt hat. Ist ein ursächlicher Zusammenhang zum Lichtbogenschweißen (UV-Strahlen) wahrscheinlich? Kann der Hautkrebs dann als Berufskrankheit entschädigt werden und wenn ja, an wen muß ich mich wenden?

Antwort :

Es ist nicht auszuschließen, dass Ihre Erkrankung mit Ihrer ehemaligen beruflichen Tätigkeit zusammen hängt. Derzeit ist dazu eine wissenschaftliche Diskussion im Gange.

Sie sollten sich daher an die für Sie (bzw. Ihren ehemaligen Betrieb) zuständige Berufsgenossenschaft (gesetzliche Unfallversicherung) wenden, die dann ermitteln wird, ob ein beruflicher Zusammenhang zu Ihrer Erkrankung besteht.

Sie können den Kontakt zur Berufgenossenschaft persönlich oder über Ihren behandelnden Arzt aufnehmen, der eine Anzeige über den Verdacht einer Berufskrankheit erstatten kann.

Die Berufsgenossenschaften finden Sie im Internet unter
http://www.berufsgenossenschaft.de



Stand: 30.01.2004

Dialognummer: 2325

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.