Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Produkte > Inverkehrbringen und Kennzeichnung > CE-Kennzeichnung, GS-Zeichen
Stichworte: Ist eine Maschine ohne eigene Steuerung eine unvollständige Maschine? Wie erfolgt die Kennzeichnung der einzelnen Maschinen und der kompletten Produktionslinie?

Frage:

Wir liefern komplette Produktionslinien mit einer gemeinsamen elektrischen Schaltanlage (incl. einer Prozesssteuerung und einer gemeinsamen Sicherheitssteuerung). Wenn man nun eine "Maschine" aus unserer Produktionslinie entnehmen würde, würde sie nicht für sich funktionieren, da die Steuerung fehlt...
Wir diskutieren hier aktuell die CE-Kennzeichnung im Sinne der Maschinenrichtlinie/MRL. Ist es nun richtig, dass die einzelnen "unvollständigen Maschinen" nur ein Typenschild ohne CE bekommen, die gesamte gelieferte Produktionslinie ein CE-Typenschild und eine Gesamt-CE-Konformitätserklärung bekommt (wegen der gemeinsamen Steuerung).
Oder sollten die einzelnen "Maschinen" zusätzlich zur Gesamt-CE-Konformitätserklärung ein eigenes CE-Typenschild bekommen (was so auch von unseren Kunden oft im Lastenheft gefordert wird)?
Die Kernfrage ist: Ist eine Maschine ohne eigene Steuerung eine unvollständige Maschine?

Antwort :

Eine unvollständige Maschine ist dazu bestimmt, in eine andere Maschine eingebaut oder mit anderen Maschinen, unvollständigen Maschinen und/oder Ausrüstungen zu einer Maschine (Gesamtheit von Maschinen) zusammengefügt zu werden

Eine unvollständige Maschine ist eine fast fertige Maschine, die die grundlegenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen nach Anhang I der Maschinenrichtlinie RL 2006/42/EG nicht vollständig erfüllt und die Sicherheit erst hergestellt werden kann, wenn sie in eine Gesamtheit von Maschinen eingebaut wird. Dies ist z. B. immer dann der Fall, wenn die Maschine ohne ihre Steuerung ausgeliefert wird und sie ohne Einbau in die Gesamtheit ihre bestimmungsgemäße Anwendung nicht ausführen kann.

Dagegen gelten Maschinen, die für sich genommen ihre bestimmungsgemäße Anwendung ausführen können und bei denen lediglich die erforderliche Schutzeinrichtung oder Sicherheitsbauteile fehlen, nicht als unvollständige Maschinen.

Eine unvollständige Maschine darf beim Inverkehrbringen keine CE-Kennzeichnung nach RL 2006/42/EG tragen, es muss aber eine Einbau- und Montageanleitung beigefügt sein.

An unvollständigen Maschinen können aber durchaus nach anderen Vorschriften (z. B. nach EMV-Richtlinie) oder auch in unvollständigen Maschinen verbaute Komponenten (wie. z. B. Druckgeräte) CE-Kennzeichen und Typenschilder verschiedener Hersteller zu finden sein.

Der Hersteller der "Gesamtheit von Maschinen" muss nach Durchführung des Konformitätsbewertungsverfahrens für diese ein Typenschild (mit Bezeichnung der Gesamtmaschine) und eine CE-Kennzeichnung anbringen.

Dialognummer: 22743
Stand: 19.12.2014

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.