Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Gestaltung von Arbeitsplätzen > Arbeitsplatz- und Arbeitsstättenbeschaffenheit > Beleuchtung, Sichtverbindung
Stichworte: Welche Beleuchtungsstärke muss an Sideboards erreicht werden, an denen Lese- und Sortieraufgaben gemacht werden müssen?

Frage:

An unseren Sekretariaten befinden sich zum Verkehrsweg hin, Sideboards, an denen auch Leseaufgaben oder Sortieraufgaben gemacht werden müssen. Leider wurde hier festgestellt, dass die Beleuchtung nicht ausreichend ist. Die Beleuchtungsstärke liegt bei unter 166 lx auf der Ablagefläche.

Meiner Meinung nach sind die Sideboards in den Sekretariaten wie Umgebungsflächen zu sehen (Definition aus der ASR A3.4).
Nach dieser ASR muss die mittlere Beleuchtungsstärke im Umgebungsbereich eines Arbeitsplatzes mit 300 lx Beleuchtungsstärke mindestens 200 lx betragen.

Ist hier aus sicherheitstechnischer Sicht eine Nachrüstung erforderlich, um mindestens die 200 Lux zu erreichen?


Antwort :

Nach § 3a der Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV) hat der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass Arbeitsstätten so eingerichtet und betrieben werden, dass von ihnen keine Gefährdungen für die Sicherheit und die Gesundheit der Beschäftigten ausgehen. Dabei hat er insbesondere die Technischen Regeln für Arbeitsstätten (Arbeitsstättenregeln - ASR) zugrunde zu legen. Bei Einhaltung dieser Regeln kann der Arbeitgeber davon ausgehen, dass die Anforderungen der ArbStättV erfüllt sind.

Gemäß Ziffer 3.4 "Beleuchtung und Sichtverbindung" des Anhangs zur ArbStättV müssen Arbeitsstätten u. a. mit Einrichtungen für eine der Sicherheit und dem Gesundheitsschutz der Beschäftigten angemessenen künstlichen Beleuchtung ausgestattet sein. Die Beleuchtungsanlagen sind so auszuwählen und anzuordnen, dass sich dadurch keine Unfall- und Gesundheitsgefahren ergeben können.

Soweit zum rechtlichen Sachverhalt.

Wie diese Forderungen konkret ausgefüllt werden können, ist z. B. in der erwähnten " ASR A3.4 "Beleuchtung" beschrieben. Nach Ziffer 5.2 (5) der ASR muss - wie in der Anfrage richtig beschrieben wird - die mittlere Beleuchtungsstärke im Umgebungsbereich eines Arbeitsplatzes mit 300 lx Beleuchtungsstärke mindestens 200 lx betragen (Anmerkung: bei 500 lx mind. 300 lx).

Es stellt sich hier aber die Frage, ob die Arbeitsplätze an den Sideboards als "Umgebungsbereich der Arbeitsplätze" oder als "Arbeitsplätze" anzusehen sind.

Wenn dort regelmäßig Lese- und Sortierarbeiten durchgeführt werden, so sind dort auch die für diese Tätigkeiten
erforderlichen Mindestbeleuchtungsstärken anzusetzen.

Unter Nr. 4 "Büros und ähnliche Arbeitsbereiche" werden für "Ablegen" mind. 300 lx und für "Lesen" mind. 500 lx gefordert. Als zusätzliche Hilfswerte können auch die Nr. 19.2 "Papiersortierung" (in Druckereien) mit mind. 500 lx und die Nr. 26.2 "Lesebereiche" (in Büchereien und Bibliotheken) mit mind. 500 lx herangezogen werden.

Fazit:
Im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung sind die an den Sideboards durchzuführenden Tätigkeiten zu bewerten / einzustufen und dann anhand der ASR die erforderlichen Mindestbeleuchtungsstärken festzulegen. Sollte dieser Wert (erwartungsgemäß) höher als die gemessenen (weniger als) 166 lx sein, sind die Beleuchtungsanlagen nachzurüsten oder es sind ggf. Ersatzmaßnahmen (z. B. Verlegung der Tätigkeiten an ausreichend beleuchtete Arbeitsplätze) durchzuführen.



Dialognummer: 22726
Stand: 17.12.2014

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.