Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Physikalische Belastungen und Beanspruchungen > Nichtionisierende Strahlung > Laser
Stichworte: Wie ist mit einem Laser, der nach der IEC 60825 3. Ed. klassifiziert ist, umzugehen?

Frage:

Wie ist mit einem Laser, der nach der IEC 60825 3. Ed. klassifiziert ist i. S. des Arbeitsschutzes bzw. der Unfallverhütungsvorschrift BGV B2 / DGUV Vorschrift 11 - Laserstrahlung umzugehen. (Hintergrund: Es gibt Fälle, da hatte ein Gerät nach älterer Norm die Laserklasse 3R, nach der neuen Norm würde diese aber nur noch die Laserklasse 1 haben.)

Antwort :

In der internationalen Norm IEC 60825-1 aus dem Jahr 2001 sind die damaligen Laserklassen 1, 2, 3A, 3B und 4 neu geordnet worden: Die Laserklassen 1M, 2M und 3R kamen hinzu, wobei die Klasse 3A entfiel. Die Vorgaben dieser internationalen Norm wurden unverändert in die europäische (En 60825-1) und damit auch in die deutsche Norm DIN EN 60825-1:2001-11 übernommen.

Mit der Veröffentlichung der internationalen Norm IEC 60825-1:2014 (IEC 60825 3. Ed.) wurde unter anderem eine neue Laserklasse 1C eingeführt. Diese Klasse ist in erster Linie für medizinische/ kosmetische Anwendung vorgesehen. Sie erlaubt eine Überschreitung der Expositionsgrenzwerte, insbesondere gepulster Laserstrahlung. Voraussetzung ist, dass mithilfe technischer Maßnahmen die zugängliche Laserstrahlung auf die Grenzwerte eines Lasers der Klasse 1 reduziert wird. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein Gerät zur laserbasierten Haarentfernung nur Laserstrahlung aussendet, wenn ein Kontakt mit der Haut gewährleistet ist.

Der Ausschuss für Betriebssicherheit hat im September 2014 den Entwurf der TROS Laserstrahlung (Technische Regeln zur OStrV) veröffentlicht. Dort wird im Teil „Allgemeines“ [1] darauf hingewiesen, dass bei der Verwendung dieser Laser Schutzmaßnahmen wie bei Verwendung von Lasern der Klasse 3R bzw. 3B getroffen werden müssen.

Ein Normentwurf E DIN EN 60825-1 VDE 0837-1:2012-11, der die Änderungen der internationalen Norm IEC 60825-1:2014 berücksichtigt, ist bereits veröffentlicht worden.

Hinweis:
Normen können kostenpflichtig über den Beuth Verlag bezogen werden.


Dialognummer: 22392
Stand: 27.11.2014

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.