Wissensdatenbank


Nutzerpfad: Sichere Anlagen / Sicherer Betrieb > Prüfungen (1.13) > Durchführung von Prüfungen
Stichworte: Wie sollen die Prüfungen für Arbeitsmittel nach der BetrSichV aussehen?

Frage:

Gemäß der Betriebsicherheitsverordnung müssen in einer Gefährdungsbeurteilung die Prüfungen für Arbeitsmittel aufgezeichnet werden. Wie sollen diese Prüfungen aussehen und wie kann ich sie für mein Unternehmen (Weberei) aufstellen?
Bei der BG habe ich keine Prüflisten gefunden.

Antwort :

Art, Umfang und Frist der Prüfungen für Arbeitsmittel hat der Arbeitgeber im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung festzulegen. Dabei hat er insbesondere die Gefährdungen zu berücksichtigen, die mit der Benutzung des Arbeitsmittels selbst verbunden sind und die am Arbeitsplatz durch Wechselwirkungen der Arbeitsmittel untereinander oder mit Arbeitsstoffen oder der Arbeitsumgebung hervorgerufen werden. Bei den Prüfungen muss er Herstellerangaben und Festlegungen in „Technischen Regeln“ berücksichtigen. Da derzeit noch keine technischen Regeln auf Grundlage der Betriebssicherheitsverordnung - BetrSichV erlassen wurden, gelten bezüglich der betrieblichen Anforderungen die „alten Technischen Regeln“ und Unfallfallverhütungsvorschriften weiter. Erläuterungen zur BetrSichV werden mit der LASI-UA4-Leitlinie zur BetrSichV (Internet: http://lasi.osha.de/docs/Leitlinien_BetrSichV_02_04.pdf ) angeboten. Abschnitt A 11.1 zu § 11 „Aufzeichnung der Prüfergebnisse“ : Durch die BetrSichV werden keine konkreten Anforderungen an die Nachweisführung gestellt. In Abhängigkeit von den geprüften Arbeitsmitteln ist Form und Inhalt durch den Arbeitgeber festzulegen. Die Aufzeichnungen müssen der Art der Prüfung angemessen sein und können dementsprechend folgende Angaben enthalten: Datum der Prüfung, Art der Prüfung, Prüfgrundlagen (z. B. BGV ...; VDE ...), was wurde im einzelnen geprüft, Feststellungen im Ergebnis der Prüfung, Mängel und deren Bewertung, Aussagen zum Weiterbetrieb, Termin der nächsten Prüfung (nach Mängelabstellung, wiederkehrende Prüfung), Name und Bezeichnung des Prüfers. Informationen bietet auch die Broschüre Betriebssicherheitsverordnung - Eine Interpretation, Internet: http://www.vti-bochum.de .
 


Dialognummer: 2237

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig...

Sie helfen uns mit Ihrer Bewertung, die Qualität von KomNet stetig zu verbessern. Vielen Dank!

Die Beantwortung finde ich...
sehr hilfreich
hilfreich
nicht hilfreich
falsch (Bitte erläutern und ggf. E-Mail-Adresse angeben, wenn wir mit Ihnen in Kontakt treten sollen)

Bitte teilen Sie uns hier Ihre Anmerkungen oder Anregungen zu diesem Dialog mit ...
Hier bitte keine neue(n) Frage(n) stellen!

Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. mit Ihnen in Kontakt treten können :


Impressum:
Anbieter dieser Internetseiten ist das Landesinstitut für Arbeitsgestaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (LIA.NRW) als Körperschaft des öffentlichen Rechts.
Anschrift: Ulenbergstr. 127-131, 40225 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 3101 - 0
E-Mail: poststelle@lia.nrw.de

Inhaltlich verantwortlich:
Das LIA.NRW ist als Diensteanbieter nach § 7 Abs. 1 TMG (Telemediengesetz) für die eigenen Inhalte, die es zur Nutzung bereithält, nach den allgemeinen Vorschriften verantwortlich. Für die Inhalte der Antworten von KomNet oder einem darauf basierenden Dienst ist das dort angegebene Kompetenzcenter verantwortlich. Soweit ein Text von dritter Seite erstellt ist, wird der jeweilige Verfasser namentlich benannt. In diesen Fällen ist der Verfasser des jeweiligen Dokuments bzw. sein Auftraggeber für den Inhalt verantwortlich.

Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung.
Um PDF-Dateien anzuzeigen und zu drucken benötigen Sie ein geeignetes Programm wie z. B. den Adobe-Reader. Diesen können Sie hier herunterladen.